Far Cry 4 : Viel Action mit Tiger im Schlepptau

, 49 Kommentare
Far Cry 4: Viel Action mit Tiger im Schlepptau

Ubisoft gewährte ComputerBase auf der Gamescom 2014 einen Einblick in zwei neue Missionen von „Far Cry 4“: Die Erste, Himalaya genannt, spielt in einer verschneiten Gebirgsregion, während die andere den Spieler in die mystische Traumwelt Shangri-La entführt.

Zuerst gilt es, einen Handlanger des durchgeknallten Pagan Min zu töten, Antagonist in „Far Cry 4“ und geistiger Nachfolger des nicht minder verrückten Vaas aus dem Vorgänger „Far Cry 3“. Die Mission beginnt auf einem kleinen Felsplateau, das Militärlager kann nur mit dem Wingsuit erreicht werden. Dort angekommen, schleicht, schießt, sticht der Spieler sich bis zum Anführer des Lagers, der aus einem nicht genauer erläuterten Grund zwingend mit dem Messer getötet werden muss. Egal, ob man vorher leise vorgegangen ist oder sich durch die Feinde geschossen hat.

Nach dieser gängigen Shooter-Standards entsprechenden Mission geht es nun in das fantastische Shangri-La: Anstelle von schneebedeckten Gebirgszügen erwartet hier den Spieler eine in herbstlichen Rottönen gehaltene Landschaft mit kleinen Inseln, Wäldern und buddhistisch, hinduistisch anmutenden Ruinen und Pagoden. Den Zugang in diese Traumwelt ermöglichen Bildwirkereien, die der Spieler in der normalen Welt finden kann. In Shangri-La schlüpft er in die Rolle des legendären Kriegers Kalimag und erwehrt sich mit Pfeil und Bogen magisch begabter Shamanen. Kalimag zur Seite steht sein treuer Tiger, der auf Kommando Feinden an die Gurgel geht.

Far Cry 4 – Glimpse Into Kyrat

Auf den ersten Blick lässt sich an „Far Cry 4“ wenig mäkeln. Grafisch machte die präsentierte PlayStation-4-Version einen hervorragenden Eindruck, es ist aber zu erwarten, dass auf dem PC eine nochmals höhere Qualität geboten wird.

„Far Cry 4“ wird am 18. November 2014 sowohl für PlayStation 3 und Xbox 360, also auch für die aktuellen Konsolen PlayStation 4, Xbox One und PC erscheinen.