Bodhi-Linux : Mangel an Entwicklern führt vermutlich zur Einstellung

, 26 Kommentare
Bodhi-Linux: Mangel an Entwicklern führt vermutlich zur Einstellung

Wer die Entwicklung von Bodhi-Linux verfolgt hat, konnte feststellen, dass die Entwicklung von Version 3.0 ins Stocken geraten war. Die Veröffentlichung war ursprünglich für den August vorgesehen. Jetzt hat Hauptentwickler Jeff Hoogland das Handtuch geworfen.

Hoogland begründet seinen Schritt, Bodhi-Linux nach fast vier Jahren aufzugeben, mit fehlender Zeit durch einen neuen Job und der Geburt seines ersten Kindes. Er bedauert, dass seit der Gründung alle damaligen Teammitglieder ausgeschieden seien und er danach mit wechselnden Entwickler-Kollegen zusammen gearbeitet hat. Hoogland bietet seine Hilfe zum Einstieg an, falls jemand das Projekt, das immer noch viele Nutzer hat, weiterführen möchte. Die aktuell verfügbaren Zahlen belaufen sich auf fast 9.000 Downloads pro Woche. Der Quellcode zu Bodhi-Linux ist komplett auf GitHub verfügbar.

Da die Server aus Spendenmitteln noch bis Ende April 2015 finanziert sind, kann Bodhi zumindest bis zu diesem Zeitpunkt dort noch heruntergeladen werden. Eine Alternative zu Bodhi-Linux, die einen vorkonfigurierten aktuellen Enlightenment-Desktop mitbringt, ist unter anderen Sabayon. Als Live-CD gibt es Elive, das sich aber im Dornröschenschlaf zu befinden scheint. Enlightenment ist zudem in vielen Distributionen in den Archiven verfügbar.

Bodhi 3.0 RC1
Bodhi 3.0 RC1

Bodhi-Linux ist eine der wenigen Distributionen, die sich intensiv um die Förderung der Desktop-Umgebung Enlightenment bemüht hat. Auf der Basis der jeweiligen Ubuntu-LTS-Version erstellte Hoogland ein schlankes System, das Ubuntu als Unterbau gut verleugnen konnte. Bodhi benötigt lediglich einen 300-MHz-Prozessor sowie 128 Megabyte Hauptspeicher als Mindestanforderung an die Hardware.

Beliebt ist Bodhi auch aufgrund seiner non-PAE-Version. Eine Ausgabe für ARMHF, die beispielsweise gut auf den 2012 veröffentlichten ARM-Chromebooks von Samsung lief, wurde bereits 2013 aus Zeitmangel und zu geringen Zugriffszahlen wieder eingestellt. Die letzte stabile Version von Bodhi-Linux ist 2.4 und basiert auf Ubuntu 12.04.

Im Juni hat Hoogland als letzte Veröffentlichung unter seiner Leitung Bodhi 3.0.0 RC1 veröffentlicht, das auf E 19 und Ubuntu 14.04 als Unterbau setzt. Warum nicht zumindest noch eine stabile Version 3.0 als sauberer Abschluss ausgeliefert wurde, bleibt unklar. Eine Besonderheit beim letzten Release ist ein ISO-Image speziell für Acers C720- und HPs 14-Zoll-Chromebook, auf denen sich Bodhi mit viel Aufwand installieren lässt.