LG M+ : Display-Technik für helle und sparsame Displays

, 29 Kommentare
LG M+: Display-Technik für helle und sparsame Displays
Bild: LG

Im Außeneinsatz erfordern Displays von Mobilgeräten eine hohe Helligkeit, damit Inhalte auch bei Tageslicht erkennbar sind. Eine hohe Helligkeit geht jedoch mit erhöhtem Energiebedarf einher. LGs Display-Technik M+ verspricht dank weißer Subpixel eine bessere Effizienz.

Die meisten aktuellen Displays setzen auf eine Pixelstruktur mit roten (R), grünen (G) und blauen (B) Subpixeln, woraus sich die Abkürzung RGB ableitet. Bei M+-Displays kommen weiße (W) Subpixel hinzu, die mit den farbigen Pendants kombiniert werden. Ein Pixel besteht laut LG aus den Kombinationen RGB, WRG, BWR oder GBW, was folgende Grafik veranschaulicht.

Subpixel: RGB und M+ im Vergleich
Subpixel: RGB und M+ im Vergleich (Bild: LG)

Die weißen Subpixel lassen mehr Licht der Hintergrundbeleuchtung hindurch. Dadurch fällt die Helligkeit des Displays bei gleicher Leistungsaufnahme höher aus als bei herkömmlichen RGB-Lösungen. Im Gegenzug wären Displays mit gleicher Helligkeit bei verringertem Stromverbrauch möglich. Der Hersteller spricht von einer 60 Prozent höheren Lichtdurchlässigkeit bei Computer- und Mobile-Bildschirmen und 50 Prozent bei TV-Displays. Im Gegenzug sollen Fernseher 35 Prozent weniger Energie aufnehmen. Zudem sollen Diagonale Linien kräftiger als bei RGB-Displays dargestellt werden.

Diagonalen sollen kräftiger dargestellt werden
Diagonalen sollen kräftiger dargestellt werden (Bild: LG)

Die immer höhere Pixeldichte führe bei RGB-Displays zu einer abnehmenden Lichtdurchlässigkeit. Mit M+-Displays sollen auch hochauflösende Anzeigen mit hoher Helligkeit ohne größeren Energieaufwand realisiert werden.

Die Technik soll zunächst in den Laboren von LG Display weiterentwickelt werden. Geplant ist der Einsatz in Produkten wie Smartphones, Notebooks, Monitoren und Fernsehern.

Der technische Ansatz mit weißen Subpixeln, die für mehr Lichtdurchlass sorgen, ist dabei nicht neu. Die unter anderem von Samsung entwickelte Technik PenTile RGBW verwendet ein ähnliches Prinzip. Der Umstand, dass farbige durch weiße Subpixel ersetzt und damit in der Anzahl reduziert werden, birgt allerdings den Nachteil, dass bei gleicher Nennauflösung die tatsächliche Auflösung niedriger ausfällt.