Xigmatek : Eris und Octans sind ungleiche Mini-ITX-Zwillinge

, 30 Kommentare
Xigmatek: Eris und Octans sind ungleiche Mini-ITX-Zwillinge
Bild: Xigmatek

Eris und Octans lauten die beiden Neulinge in Xigmateks Portfolio kompakter Mini-ITX-Gehäuse. In länglichem Design bieten sie Platz für Grafikkarten mit bis zu 30 Zentimetern Länge. Die Markteinführung in Deutschland steht kurz bevor.

Auf den ersten Blick sind sich die Gehäuse nicht sehr ähnlich. Das Eris mit schlichter Formgebung wirkt unauffällig; das Octans hingegen ist mit einer ausladenden Deckel- und Frontverkleidung samt LED-Beleuchtung versehen. Letztere sorgt für die größeren Abmaße beim Octans. Das Stahlgrundgerüst und der Innenaufbau sind wiederum nahezu identisch.

Xigmatek Eris
Xigmatek Eris (Bild: Xigmatek)
Xigmatek Octans
Xigmatek Octans (Bild: Xigmatek)

Unterstützt werden Mini-ITX-Mainboards, die horizontal im hinteren Teil des Gehäuses untergebracht werden. Zwei Erweiterungsslots sind in voller Höhe vorhanden, ein 80-mm-Lüfter im Heck befördert die Abwärme nach außen. Seitlich sowie im Boden sind Luftgitter für Frischluft vorhanden, optional lassen sich im Deckel weitere Lüfter – zweimal 120 mm beim Eris und einmal 120 mm beim Octans – oder Radiatoren unterbringen. Das Netzteil im ATX- oder EPS-Format wird in der Front montiert.

Xigmatek Eris

Unterschiede gibt es bei der Laufwerksmontage: Das Eris verfügt über einen extern zugänglichen 5,25-Zoll-Schacht, der sich intern auch für den Einbau eines 3,5- oder 2,5-Zoll-Laufwerks eignet. Zusätzlich ist eine weitere 3,5-Zoll-Halterung vorhanden. Das Octans besitzt keinen externen Schacht für optische Laufwerke. Intern befinden sich ein 3,5-Zoll- sowie ein 3,5/2,5-Zoll-Einschub. Bedingt durch die flache Bauweise beschränkt sich die maximale CPU-Kühler-Höhe auf 14 Zentimeter. Als I/O-Ports stehen je zwei USB-3.0-Buchsen sowie Audio zur Verfügung – beim Eris sind diese seitlich, beim Octans auf der Oberseite zu finden.

Xigmatek Octans

Aus Händlerkreisen heißt es, dass beide Gehäuse in Deutschland kurz vor der Markteinführung stünden. Preisempfehlungen sind noch unbekannt, sind jedoch im Einstiegsbereich zu erwarten. In China werden die Neulinge für umgerechnet 38 Euro (Eris) und 52 Euro (Octans) gehandelt.

Update 05.11.2014 11:12 Uhr  Forum »

Auf Nachfrage von ComputerBase hat Xigmatek die offiziellen Preisempfehlungen genannt. Diese liegen bei 49,99 US-Dollar für das Eris und 59,99 US-Dollar für das Octans. Bestätigt wird die kurz bevorstehende Markteinführung in Europa. Händler sollen die Gehäuse noch in dieser oder der nächsten Woche erhalten.

Xigmatek Eris Xigmatek Octans
Mainboard-Format: Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 355 × 225 × 180 mm (14,38 Liter) 397 × 284 × 220 mm (24,80 Liter)
Material: Kunststoff, Stahl
Nettogewicht: 3,06 kg 3,44 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.0, HD-Audio
Einschübe: 1 × 5,25" (extern)
1 × 3,5"/2,5" (intern)
1 × 3,5" (intern)
1 × 3,5"/2,5" (intern)
1 × 3,5" (intern)
Erweiterungsslots: 2
Lüfter: Heck: 80 mm (1 × 80 mm inklusive)
Deckel: 2 × 120 mm (optional)
Heck: 1 × 80 mm (1 × 80 mm inklusive)
Deckel: 1 × 120 mm (optional)
Staubfilter: Deckel, Boden
Kompatibilität: CPU-Kühler: 140 mm
GPU: 300 mm
Netzteil: ?
Preis: 49,99 $ 59,99 $
30 Kommentare
Themen:
  • Michael Günsch E-Mail
    … zeichnet auf ComputerBase für das Ressort Massenspeicher rund um SSDs und HDDs verantwortlich.

Ergänzungen aus der Community

  • KaHaKa 05.11.2014 09:29
    Die Konkurenz ist meist nicht mehr richtig kompakt 40 cm plus lang oder haben kein richtiges ATX Netzteil
    und dann sind die mini-ITX Gehäuse oft sehr stark eineschränkt ohne normales DVD Laufwerk und 3,5 HDD ,
    wenn dann alle gänigen Komponenten rein gehen ins Gehäuse sind die hochkant passen nicht mehr ins Regal !

    frankkl frankkl
    Also ich finde das SilverStone Sugo SG05-Lite mit nur 10,7L eine echte Alternative. Es kostet ähnlich viel, bietet auch einen 5,25"-Schacht (wenn auch nur Slim), Platz für 1x3,5" und Platz für GPUs bis 254mm (was für jeden, der in der Budget-Preisklasse Gehäuse sucht, locker reichen müsste). Einziger Nachteil: Man benötigt ein SFX-Netzteil, was aber auch für ~40€ zu haben ist.