Tanglu 2.0 : Der Debian-Ableger für Desktop-Anwender

, 10 Kommentare
Tanglu 2.0: Der Debian-Ableger für Desktop-Anwender

Das Debian-Derivat Tanglu hat seine zweite Veröffentlichung vorgelegt. Das Projekt bietet eine leicht zu installierende Distribution mit Schwerpunkt auf Desktop-Anwender auf der Basis von Debian Testing, die in Varianten mit den Desktop-Umgebungen KDE und GNOME ausgeliefert wird.

Das Team um Debian-Entwickler Matthias Klumpp liess sich rund zehn Monate Zeit für das zweite Release mit dem Codenamen Bartholomea. Es galt, die von Debian übernommene Infrastruktur, die der Distribution zugrunde liegt, weiter auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Die zweite Veröffentlichung von Tanglu basiert auf Kernel 3.16 und setzt auf Systemd 215 als Init-System und zur Systemverwaltung.

Tanglu Installer
Tanglu Installer
Apper Paketmanagement
Apper Paketmanagement
KDE Desktop
KDE Desktop

Beide Desktop-Umgebungen sind in aktuellen Versionen verbaut. KDE liegt in Version 4.14, GNOME in Version 3.14 vor. KDE setzt zur Paketverwaltung auf Apper, während GNOME dazu GNOME Software einsetzt. Beide werden dabei als technische Vorschau von AppStream unterstützt. Tanglu ist zudem die erste KDE-Distribution, die den neuen Anmelde-Manager SDDM benutzt, der den nicht mehr gepflegten KDM ablösen soll. Bei GNOME sind Offline Updates standardmäßig eingeschaltet. Hierbei werden Aktualisierungen erst zum Neustart des Rechners vorgenommen

GNOME Desktop
GNOME Desktop
GNOME Dash
GNOME Dash
GNOME Software
GNOME Software

Tanglu 2.0 bringt gleich zwei Installer mit. Empfohlen wird die Benutzung einer abgespeckten Version des Debian-Installers, der aus dem Startmenü des ISO-Image ausgewählt werden kann. Der zweite, hauseigene Installer kann aus dem gebooteten Image gestartet werden, wurde aber noch nicht ausreichend getestet. Der Debian-Installer unterstützt zudem experimentell die Installation mit UEFI.

Neben den beiden Abbildern mit KDE und GNOME liegt auf vielfachen Anwenderwunsch Tanglu-Core ohne GUI vor. Zudem ist ein Docker-Image verfügbar. Alle Pakete auf den Abbildern und in den Repositories sind aus den Debian-Quellen neu gebaut. Die vollständigen Änderungen von Tanglu 2.0 sind in den Release Notes nachzulesen. Die Images liegen auf den Mirrors des Projekts zum Download bereit. Zudem gibt es täglich Snapshots der aktuellen Entwicklung.