Grafikkarten : Asus, Gigabyte und MSI verkaufen 11,6 Mio. in 2014

, 32 Kommentare
Grafikkarten: Asus, Gigabyte und MSI verkaufen 11,6 Mio. in 2014

Asus hat im letzten Jahr mit mehr als fünf Millionen verkauften Exemplaren die Spitze der namhaften Grafikkartenhersteller verteidigt, mit deutlichem Abstand folgen Gigabyte und MSI. Die Hersteller haben aber eines gemein: die Verkäufe waren bei allen leicht rückläufig.

Nachdem im Jahre 2013 aufgrund der Mining-Thematik die Nachfrage nach AMD-Karten sehr hoch war, brach diese 2014 deutlich ein. AMD selbst bekam dies bereits beim Umsatz zu spüren und den Boardpartnern geht es ähnlich, auch wenn sie die Rückgänge mit anderen GPU-Lösungen teilweise wieder auffangen konnten. Alle drei Hersteller verkaufen Grafiklösungen mit AMD- und Nvidia-Chips.

Laut dem Branchendienst DigiTimes gingen die Grafikkartenverkäufe weltweit um rund zehn Prozent zurück. Asus konnte sich mit rund fünf Millionen Einheiten nahezu stabil im Vergleich zum Vorjahr behaupten, Gigabyte verkaufte 200.000 Grafikkarten weniger als im Vorjahr und markiert mit 3,6 Millionen Einheiten den zweiten Rang. Bei MSI wurden zwischen 2,8 und 3,0 Millionen Grafikkarten abgesetzt.

Bei allen drei Unternehmen zählt das Grafikkartengeschäft laut dem Medienbericht trotz der Rückgänge zu den profitabelsten. Mainboards werden teilweise zwar in der vier- bis fünffachen Menge verkauft, allerdings mit deutlich kleineren Margen.

Kleinere Firmen im asiatischen Raum tun sich hingegen weiter schwer. Auch wenn der lokale Absatz gestiegen ist, gelingt es Marken wie Onda und Colorful nur bedingt, international Fuß zu fassen.