Internet im Flugzeug : Honeywell und Inmarsat testen Breitband-Dienst

, 21 Kommentare
Internet im Flugzeug: Honeywell und Inmarsat testen Breitband-Dienst
Bild: Honeywell

Honeywell Aerospace und der Satellitennetzbetreiber Inmarsat haben über Großbritannien erfolgreich Inmarsats Breitband-Internetdienst GX Aviation getestet, der das Bord-WLAN von Flugzeugen in Zukunft sowohl über Land als auch über dem Meer mit schnellem Internet versorgen soll und so ein „echtes Breitbanderlebnis“ ermöglicht.

Hierfür wird Inmarsat auf sein derzeit im Aufbau befindliches Global Xpress Network zurückgreifen, das mit drei geostationären Satelliten fast die gesamte Erdoberfläche erreichen wird – nicht abgedeckt werden lediglich die Polarregionen. Die Inmarsat-5-Satelliten verfügen über jeweils 89 fixe Richtantennen, die im Ka-Band bei 20 bis 30 Gigahertz funken und so eine globale Spot-Abdeckung ermöglichen. Zusätzlich verfügt jeder der Satelliten über sechs steuerbare Richtantennen, um die Abdeckung an Hotspots erhöhen zu können.

Installation der GX-Aviation-Hardware auf einer Boeing 757
Installation der GX-Aviation-Hardware auf einer Boeing 757 (Bild: Honeywell)

Der maximale Datendurchsatz jedes der drei Satelliten soll bei rund 12 Gbit/s liegen, eine 60 Zentimeter große Satellitenschüssel soll mit Durchsatzraten von über 60 Mbit/s versorgt werden können. Bereits im Einsatz ist Inmarsat-5 F1, der GX Aviation in Europa, dem Nahen Osten, Afrika und Asien bedienen wird. Inmarsat-5 F2 ist im Februar dieses Jahres erfolgreich gestartet und wird in Zukunft die Amerikas sowie den Altantischen Ozean abdecken. Komplettiert wird das Trio durch Inmarsat-5 F3, der für den Start bereit ist.

Für die Verbindung zwischen dem Boeing-757-Testflugzeug von Honeywell Aerospace und den Satelliten kam die JetWave-Hardware von Honeywell inklusive der Rumpfantenne für kommerzielle Flugzeuge zum Einsatz. Die Funktion der Breitbandverbindung wurde unter anderem durch das Streamen von YouTube-Videos, Live-Radio, Online-Konferenzen sowie Dateidownloads getestet.

Einen festen Terminplan für die Markteinführung von GX Aviation nennen Inmarsat und Honeywell nicht. In einem nächsten Schritt gilt es zunächst die Partnerunternehmen zu finden, die den Fluglinien verschiedene Internetdienste auf Basis von GX Aviation anbieten.