Telekom : Spotify Video-Streaming wird auf Datenvolumen angerechnet

, 41 Kommentare
Telekom: Spotify Video-Streaming wird auf Datenvolumen angerechnet
Bild: Pabak Sarkar (CC BY 2.0)

Die Deutsche Telekom bietet bei vielen Mobilfunktarifen eine Spotify-Option an. Diese erlaubt es Kunden über den bereitgestellten Premium-Zugang Musik zu streamen, ohne dass die anfallende Datenmenge auf das Inklusivvolumen angerechnet wird. Das gilt jedoch nicht für Videos, wie Spotify mitteilt.

Anfang des Jahres hat die Deutsche Telekom Kunden mit „Music Streaming Spotify“-Option 100 Megabyte mehr Inklusivvolumen zugestanden, die für das „Laden von Covern, Teilen von Inhalten oder die Funktion Entdecken“ gedacht sind. Diese Funktionen werden nämlich trotz anders lautender AGB auf das Volumen angerechnet.

SMS der Telekom
SMS der Telekom

Seit Kurzem bietet Spotify auch Musikvideos in den Apps unter der Rubrik „Shows“ an. Die Telekom teilt betroffenen Kunden per Textmitteilung mit, dass diese Funktion nicht von der Flat abgedeckt ist und auf das Datenvolumen des jeweiligen Tarifs angerechnet wird. Aufgrund der Größe von Videos wird das Datenvolumen durch die neue Funktion somit deutlich belastet, sofern Kunden es unterwegs nutzen möchten. Die Spotify-Option können Kunden für etwa 10 Euro pro Monat zu einem bestehenden Mobilfunkvertrag hinzubuchen.