Preis : HTC Vive kostet mit Controllern 800 US-Dollar

, 226 Kommentare
Preis: HTC Vive kostet mit Controllern 800 US-Dollar
Bild: Valve

Mit 800 US-Dollar ist auch die HTC Vive kein günstiges VR-Headset. Diesen Preis hat HTC zusammen mit Valve auf dem Mobile World Congress in Barcelona enthüllt. Einen offiziellen deutschen Preis gibt es noch nicht. Damit ist die VR-Brille aber nur auf den ersten Blick deutlich teurer als die Oculus Rift mit 599 US-Dollar.

Die Controller sind Teil des Lieferumfangs

Das Paket beinhaltet neben der HTC Vive Pre VR-Brille, einer um eine Außenkamera erweiterten Version der im letzten Jahr auf dem MWC vorgestellten Vive, allerdings noch zwei Wireless-Controller samt Basis-Stationen und auch Kopfhörer sind inbegriffen – für Oculus Rift sind die Controller erst ab dem 2. Halbjahr verfügbar, ein Preis steht hier noch aus. Für kurze Zeit sollen die Spiele „Job Simulator“ und „Fantastic Contraption“ als Anwendungen kostenlos beigelegt werden. Die Vorbestellung ist ab Montag, den 29. Februar 2016, möglich. Ausgeliefert wird ab April.

Zu den letzten Änderungen bis zur finalen Consumer-Version gehören ein aufgefrischtes Branding, ein neuer Gurt und erweiterte Features wie die Telefonfunktion. Mit der Vive Pre können Anrufe getätigt werden, sie stellt Textnachrichten oder Kalendereinträge dar und soll dadurch „zwei Realitäten verbinden, ohne dass man von einer abgeschnitten wird“.

HTCs Vive arbeitet mit zwei OLED-Displays mit je 1.080 × 1.200 Pixel Auflösung und 90 Hz Wiederholrate, als API kommt SteamVR zum Einsatz. Insgesamt 70 Sensoren verbaut der Hersteller, im Gegensatz zur Oculus Rift implementiert eine Außenkamera auch Augmented-Reality-Funktionen. Dieses Feature trug zur verzögerten Markteinführung der Vive bei und vermutlich auch zum Preis, der in der Region der Rift liegt.

Preis unter den Erwartungen

Die finale Preisgestaltung der Oculus Rift erntete viel Kritik, gingen die Interessenten durch Aussagen der Hersteller im Vorfeld doch von deutlich niedrigeren Preisen aus. Bei der HTC Vive wurde jetzt wiederum vielerorts mit mehr als 1.000 US-Dollar gerechnet.

YouTube-Video: Introducing the Vive

Eine komplette Historie für die Virtual-Reality-Headsets inklusive der Vorstellung aktueller und zu erwartender Anwendungen und Spiele findet sich auf der Themenseite zu Virtual Reality.

Hinweis: Heise.de hatte unter Berufung auf HTC vermeldet, der deutsche Preis würde 800 Euro betragen. HTC hat dieser Aussage mittlerweile widersprochen.