Apple : Teile der iCloud in Zukunft auf Servern von Google

, 20 Kommentare
Apple: Teile der iCloud in Zukunft auf Servern von Google

Ein weiterer Erfolg für Google und ein Schlag gegen die Konkurrenz: Nachdem bereits Spotify Ende Februar angekündigt hatte in Zukunft auf die Cloud-Dienste von Google zu setzen, wird auch Apple einen Teil seiner Daten in die Cloud des Suchmaschinenspezialisten auslagern – wieder einmal zum Leidwesen von Amazon.

Im Gegensatz zu Spotify wird Apple zwar weiterhin auf die seit 2011 bestehende Zusammenarbeit mit Amazons Web Services (AWS) setzen, den Zuschlag für die weitere Anmietung von Serverkapazitäten bekam jetzt jedoch Google. Unverändert im Boot bleibt Microsoft, das Unternehmen stellt über den eigenen Dienst Azure ebenfalls Server für die iCloud zur Verfügung. Durch diesen Umstand will sich das Unternehmen aus Cupertino in Zukunft unabhängiger von einzelnen Anbietern machen.

Geringere Kosten eventueller Hauptgrund für Google

Einer der Hauptgründe dürften aber auch in den entstehenden Kosten zu finden sein. Auch wenn keine offiziellen Summen genannt werden, sollen sich die Forderungen für die benötigte Rechenleistung und den Speicherplatz seitens Google laut CRN auf jährlich 400 bis 600 Millionen US-Dollar belaufen – deutlich weniger als die geschätzte Vergütung von rund einer Milliarde US-Dollar, die Amazon für die gleiche Leistung in Rechnung stellen soll.

Auch wenn Apple vor rund einem Jahr bekannt gegeben hat, für insgesamt 3,9 Milliarden US-Dollar neben Arizona auch die ersten beiden eigenen Rechenzentren in Europa bauen zu wollen und die eigenen Kapazitäten in Nevada und Oregon massiv erweitern will, könnte der jetzige Schritt als Indiz dafür gewertet werden, das Apple in Zukunft anteilig weniger Daten in den eigenen Zentren verarbeiten will.

Ein anderer Grund könnten die Anfang der Woche bekannt gewordenen Pläne zur Vollverschlüsselung von iCloud-Backups sein, die dem Nutzer zwar einen wirksameren Datenschutz bieten sollen, aber auch nach mehr Rechenleistung verlangen.

Google Cloud Business mit immer mehr bekannten Unternehmen

Nach Spotify ist Apple ein weiteres Unternehmen, das Google für den Unternehmensbereich Cloud-Business gewinnen konnte. Das stützt Googles im November 2015 angekündigtes ambitioniertes Ziel, bis 2020 mehr Einnahmen aus Cloud-Diensten als mit Werbeeinnahmen zu generieren. Mittlerweile setzt bereits eine große Anzahl namhafter Unternehmen auf die Dienste von Googles Cloud-Lösungen, darunter Coca Cola, HTC, Ubisoft sowie der Flughafen London Heathrow.