Broadwell-E : Intel bestätigt vier Modelle für anstehenden Start

, 86 Kommentare
Broadwell-E: Intel bestätigt vier Modelle für anstehenden Start

In einer aktuellen Product Chance Notification (PCN) bestätigt Intel den anstehenden Start von vier Broadwell-E-Prozessoren. Angeführt wird die Familie vom Core i7-6950X mit zehn Kernen, es folgen ein Acht-Kern-Modell in Form des Core i7-6900K sowie zwei Ableger mit sechs Kernen, der Core i7-6850K und der Core i7-6800K.

Die Details zu den Neulingen gibt Intel offiziell noch nicht preis, die vermehrten Muster, die seit kurzer Zeit im Umlauf sind, deuten aber bereits seit einigen Tagen auf einen nahen Starttermin hin. Dieser wird vermutlich zur Computex 2016 erfolgen. Intel hält dort wie in jedem Jahr am ersten Tag, in diesem Jahr dem 31. Mai 2016, die Eröffnungskeynote. Sie steht dieses Mal unter dem Titel „Expanding the Boundaries of Computing“.

Mit den Broadwell-E-CPUs führt Intel erstmals zehn Kerne in den Desktop-Markt ein – in der Vorgängergeneration Haswell-E gab es erstmals acht Kerne. Der neue Zehn-Kern-Prozessor wird jedoch oberhalb der aktuellen Modelle angesiedelt, die neuen Acht- und Sechs-Kern-CPUs werden hingegen nahezu 1:1 die Vorgänger ersetzen. Dies wird ohne großen Aufwand möglich sein, BIOS-Updates diverser Mainboardhersteller stehen bereits zur Verfügung.

„Broadwell-E“ (i7-6000) im Vergleich zum Vorgänger „Haswell-E“ (i7-5000)
Modell Kerne /
Threads
Takt /
mit Turbo (max.)
L3-Cache RAM-Support TDP
Core i7-6950X 10 / 20 3,0 / 3,5 GHz 25 MB DDR4-2400 140 W
Core i7-5960X 8 / 16 3,0 / 3,5 GHz 20 MB DDR4-2133 140 W
Core i7-6900K 8 / 16 3,2 / 3,7 GHz 20 MB DDR4-2400 140 W
Core i7-5930K 6 / 12 3,5 / 3,7 GHz 15 MB DDR4-2133 140 W
Core i7-6850K 6 / 12 3,6 / 3,8 GHz 15 MB DDR4-2400 140 W
Core i7-5820K 6 / 12 3,3 / 3,6 GHz 15 MB DDR4-2133 140 W
Core i7-6800K 6 / 12 3,4 / 3,6 GHz 15 MB DDR4-2400 140 W
Offizielle Details zu den kommenden CPUs
Offizielle Details zu den kommenden CPUs (Bild: Intel)

Nur der Preis ist noch unbekannt

Während nahezu alle technischen Details bis auf die exakte Anzahl der PCIe-Lanes insbesondere beim kleinsten Modell – der aktuelle Core i7-5820K besitzt nur 28 statt 40 Lanes – bekannt sind, ist der Preis die letzte große Unbekannte. Zur CES 2016 konnte ComputerBase bereits exklusiv in Erfahrung bringen, dass der neue Zehn-Kern-Prozessor für rund 1.500 US-Dollar in den Handel gelangen soll. Die anderen drei Modelle hingegen sollen preislich auf dem Niveau der Vorgänger liegen. Erste Listungen sowohl in Übersee als auch im deutschen Handel bestätigten diese Vorgehensweise bereits.