Quartalszahlen : Amazon mit nächstem Rekordgewinn

, 52 Kommentare
Quartalszahlen: Amazon mit nächstem Rekordgewinn

Das zweite Quartal bescherte Amazon einen Rekordgewinn von 857 Millionen US-Dollar, so viel Plus hatte das Unternehmen noch nie. Die im ersten Quartal 2016 aufgestellte Bestmarke hat Amazon damit nochmals deutlich überboten. Gegenüber dem Vorjahr stieg der Umsatz um 31 Prozent auf 30,4 Milliarden US-Dollar.

Im obligatorischen CEO-Kommentar hebt Jeff Bezos den Start von Amazon Prime und der Amazon Web Services (AWS) in Indien hervor. Gerade die AWS-Sparte erwies sich im zweiten Quartal als sehr profitabel: Der operative Gewinn stieg im Jahresvergleich von 305 auf 718 Millionen US-Dollar und hat sich mehr als verdoppelt, der Umsatz legte von 1,8 auf knapp 2,9 Milliarden US-Dollar um 58 Prozent zu.

Indien als Wachstumsmarkt

In Indien hatte Amazon im zweiten Quartal die kostenpflichtige Prime-Mitgliedschaft mit kostenfreier Lieferung ohne Limit eingeführt. Zugang zu Serien und Filmen in Form von Prime Video werden indische Kunden aber erst später erhalten. Der Webauftritt Amazon.in habe sich bereits als am häufigsten besuchte E-Commerce-Website in Indien etabliert, teilt das Unternehmen mit.

It’s been a busy few months for Amazon around the world, and particularly in India — where we launched a new AWS Region, introduced Prime with unlimited free shipping, and announced that Prime Video is coming soon, offering Prime members in India exclusive access to Amazon Original Series and Movies — including original content featuring top Indian creators and talent

Jeff Bezos, Gründer und CEO von Amazon

Salesforce-Deal befeuert AWS-Einnahmen

Im Mai hatte Amazon mit Salesforce einen der größten Anbieter von Cloud-Lösungen als Partner für die Amazon Web Services gewonnen. Mit Amazons AWS-Angebot will Salesforce weitere Märkte erschließen.

Handel in Nordamerika profitabel, international mit Verlusten

Natürlich ist Amazons Kerngeschäft weiterhin der Online-Handel. Dort zeigten sich abermals große regionale Unterschiede bezüglich der Profitabilität. So konnte Amazon im heimatlichen Nordamerika erneut den Großteil der Umsätze erzielen und erreichte dort auch Profit: Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahresergebnis um 28 Prozent auf rund 17,7 Milliarden US-Dollar, der operative Gewinn verdoppelte sich auf 702 Millionen US-Dollar.

Auch im Rest der Welt konnte der Umsatz deutlich gesteigert werden: 9,8 Milliarden US-Dollar bedeuten einen Zuwachs von 30 Prozent. Allerdings verbuchte das internationale Geschäft weiterhin Verluste, die mit einem operativen Minus von 135 Millionen US-Dollar aber geringer ausfielen als vor einem Jahr.

Ausblick auf das dritte Quartal 2016

Für das laufende dritte Quartal erwartet Amazon einen Umsatz im Bereich von 31 bis 33,5 Milliarden US-Dollar – im gleichen Vorjahreszeitraum waren es rund 25,4 Milliarden Dollar. Der operative Gewinn werde zwischen 50 und 650 Millionen US-Dollar liegen.