Google Maps : Offline-Karten auf SD-Karte und WLAN-Modus integriert

, 23 Kommentare
Google Maps: Offline-Karten auf SD-Karte und WLAN-Modus integriert

Was sich bisher im Code von Google Maps versteckte hatte, aber nicht einsatzbereit war, wird aktuell als Update für Android verteilt: Offline-Karten lassen sich in der aktuellen Version auch auf der SD-Karte des Smartphones oder Tablets speichern. Darüber hinaus gibt es einen reinen WLAN-Modus und mehr unterstützte Fahrdienste.

Offline-Karten auf SD-Karte und WLAN-Modus

Wird in der neuen Version von Google Maps für Android der Download einer Region als Offline-Karte gestartet, fragt die App zukünftig, ob das Kartenmaterial auf dem internen Speicher oder auf SD-Karte gespeichert werden soll, solange dies von dem Smartphone unterstützt wird. Für beide Optionen wird außerdem angezeigt, wie viel freier Speicher noch vorhanden ist.

Neu ist zudem ein reiner WLAN-Modus für Google Maps. Ist dieser in den Einstellungen aktiviert worden, funktioniert Google Maps nur noch in Regionen, für die Offline-Karten geladen wurden oder wenn das Smartphone mit einem WLAN verbunden ist. Der WLAN-Modus ist laut Google auch dafür ausgelegt, bei schlechtem Mobilfunkempfang ohnehin absehbar scheiternde Verbindungsversuche zu unterbinden oder im Ausland hohe Roaming-Kosten zu vermeiden. Google gibt außerdem an, dass die App im WLAN-Modus geringfügig den Akku schonen könne.

Offline-Karten auf SD-Karte, WLAN-Modus, mehr unterstützte Fahrdienste
Offline-Karten auf SD-Karte, WLAN-Modus, mehr unterstützte Fahrdienste (Bild: Google)

Mehr Fahrdienste in mehr Ländern

Als dritte und letzte Veränderung unterstützt Google Maps für Android und iOS jetzt mehr Fahrdienste aus mehr Ländern. In Indonesien kann neben Uber jetzt auch der Anbieter GO-JEK ausgewählt werden. Grab wiederum ist für 24 Städte verteilt über Indonesien, Malaysia, die Philippinen, Singapur und Thailand freigeschaltet worden. Die Verfügbarkeit von Gett, Hailo, und MyTaxi wurde für ausgewählte Städte in Irland, Israel, Italien, Österreich, Polen und Russland ausgebaut.