Vodafone Crystal Clear : Sprachqualität im LTE-Netz besser als mit HD-Voice

, 20 Kommentare
Vodafone Crystal Clear: Sprachqualität im LTE-Netz besser als mit HD-Voice
Bild: Vodafone Campus in Düsseldorf

Am heutigen Tag aktiviert Vodafone im LTE-Netz als erster Netzbetreiber in ganz Europa die Technologie „Crystal Clear“. Der Netzbetreiber verspricht eine noch bessere Qualität im Mobilfunknetz als bei HD-Voice-Telefonaten. Kompatible Smartphones sollen in wenigen Wochen kostenlos eine neue Firmware erhalten.

Vodafone verspricht eine kristallklare Sprachqualität, die unter der neuen Technologie zur Geltung kommen soll. Grundlage sind die Enhanced Voice Services (EVS). Laut Vodafone sollen die Codecs „den Sprachdienst auf den gesamten vom Menschen hörbaren Frequenzbereich von 20 kHz anstatt der bisher üblichen 7 kHz erweitern“. Vodafone spricht von Telefonaten „in HiFi-Qualität“. Mit dem neuen Standard werden Bandbreiten vom Narrow-Band (NB) bis zum Super-Wide-Band (SWB) unterstützt.

Laut Studie neue Technologie deutlich besser

Vodafone zitiert die Studie „Behind the VoLTE Curtain“ der beiden Unternehmen Spirent Communications und Signal Research Group. Sie hat die neue Sprachtechnologie mit dem sechzehn Jahre alten Vorgänger-Codec Adaptive Multirate verglichen. Nach dem Auswerten sämtlicher Daten wie Paketverlusten, Verzögerungen oder Störungen kamen die Tester zu dem Ergebnis, das auf EVS basierende Technik von Vodafone den Vorgänger Adaptive Multirate (AMR) „deutlich“ übertreffe. Gleichzeitig würden weniger Ressourcen im Netzwerk in Anspruch genommen.

Kompatible Smartphones erhalten ein Firmware-Update

Geeignete Smartphones, die von der neuen Technologie profitieren können, sollen in wenigen Wochen kostenfrei ein Firmware-Update für das Netz von Vodafone erhalten.