Linux : Ubuntu 16.10 Beta 2 mit Verspätung erschienen

, 26 Kommentare
Linux: Ubuntu 16.10 Beta 2 mit Verspätung erschienen
Bild: Otama (CC BY 2.0)

Mit sechs Tagen Verspätung ist die finale Beta zu Canonicals für den 13. Oktober erwarteten Release Ubuntu 16.10 Yakkety Yak erschienen. Für Ubuntu ist es die einzige Beta, für die Derivate Kubuntu, Lubuntu, Ubuntu GNOME, Ubuntu Kylin, Ubuntu MATE und Ubuntu Studio dagegen bereits die zweite Vorabversion.

Aufgrund von Regressionen im eigentlich geplanten Kernel bei einigen Varianten von Ubuntu musste ein neuer Kernel der Reihe 4.8 erstellt und getestet werden, deshalb verschob sich die Freigabe der Beta zuletzt um eine Woche. Das kommt vor.

Keine wesentlichen Neuerungen

Schwerer wiegt, dass Canonical die Veröffentlichungen im Oktober, die keinen Langzeitsupport (LTS) genießen, früher dazu genutzt hat, um neue Entwicklungen einzubringen oder Experimente zu wagen. Diese Zeiten scheinen vorbei und somit steht – das lässt die jetzige Beta bereits ahnen – ein weiteres Ubuntu-Release ohne signifikante Neuerungen bevor. Canonical konzentriert sich immer mehr auf die Gewinn versprechenden neuen Technologien im Bereich der Container und vernachlässigt dabei seine Wurzeln.

Gerade erst wurde eine neue Distribution angekündigt, die sich auf Kubernetes, ein Framework zur Container-Orchestrierung, konzentriert. Ubuntu kommt dagegen ohne Mir oder Unity 8 mit nur minimalen Anpassungen an Unity 7 auf den Markt. Die interessantesten Änderungen finden sich damit in der Softwareverwaltung, in der die Handhabung des neuen Paketformats Snap besser integriert wurde. Neu ist zudem der Unity Low Graphics Mode, der für die Verwendung auf schwacher Hardware oder in virtuellen Umgebungen einige der grafikintensiven Effekte von Unity 7 deaktiviert.

Updates bei allen Derivaten

Bei Ubuntu GNOME ist fast der gesamte Stack bei Version 3.20 angekommen, viele Apps stammen bereits aus dem gerade veröffentlichten GNOME 3.22. Bei Verwendung freier Grafiktreiber kann beim Login eine Wayland-Sitzung ausgewählt werden. Bei Kubuntu 16.10 ist Plasma 5 jetzt der Standard, vertreten durch Version 5.4. die Anwendungen sind durch KDE Applications 15.08 vertreten.

MATE 16.10 Artwork
MATE 16.10 Artwork (Bild: Canonical)

Lubuntu basiert bei Version 16.10 immer noch auf LXDE, die vollständige Integration von LXQt ist auf Lubuntu 17.04 verschoben worden. Ubuntu MATE durchlief seit dem letzten Release die Migration auf GTK+ 3. Die jetzige Beta-Version baut auf MATE 1.15.1, die finale Veröffentlichung im Oktober soll auf das frisch veröffentlichte Mate 1.16 setzen.

Bei Ubuntu-Studio wurden viele Anwendungen aktualisiert und einige in den Bereichen Audio Video, Graphics und Publishing neu hinzugefügt oder ersetzt. Für das für den chinesischen Markt bestimmte Ubuntu Kylin liegt noch keine Release Note vor.

Downloads

  • Kubuntu

    4,2 Sterne

    Diese Linux-Distribution ist eine Ubuntu-Variante mit der Arbeitsumgebung KDE.

    • Version 16.10 „Yakkety Yak“ Deutsch
    • Version 16.04.1 LTS „Xenial Xerus“ Deutsch
  • Ubuntu

    4,5 Sterne

    Ein kostenloses und freies Linux-Betriebssystem.

    • Version 16.10 „Yakkety Yak“ Deutsch
    • Version 16.04.1 LTS „Xenial Xerus“ Deutsch