NZXT S340 Elite : Neuer Ableger bietet Front-HDMI für VR-Anwendungen

, 20 Kommentare
NZXT S340 Elite: Neuer Ableger bietet Front-HDMI für VR-Anwendungen

Neben der Razor-Edition legt sich NZXT das S340 in einer dritten Version als Elite-Ausführung neu auf. Neben der Anpassung des Seitenfensters sowie der Netzteilblende nimmt sich der Hersteller vor allem dem I/O-Panel an und erweitert die Anschlüsse mit Blick auf die VR-Nutzung um einen HDMI-Port.

Für VR-Anwendungen optimiert

Mit dem S340 Elite richtet sich NZXT zunächst an VR-Anwender, wenn auch die spezifischen Neuerung klein ausfallen. So bietet die Elite-Ausführung gegenüber dem Namensgeber ein um HDMI und zwei USB-2.0-Anschlüssen erweitertes I/O-Panel.

Da entsprechende Steckplätze auf dem Mainboard fehlen, ist indes fraglich, wie der HDMI-Steckplatz in der Front mit einem Signal versorgt wird. Denkbar wäre eine innen geführte Verlängerung zum hinteren I/O-Panel respektive zum Grafikkartenanschluss. Spezielle Grafikkarten bieten dessen ungeachtet auch einen intern gelegenen HDMI-Port an. Darüber hinaus kann eine dem Lieferumfang beigelegte Halterung für Headsets oder VR-Brillen angebracht werden.

NZXT S340 Elite

Das Grundgerüst des NZXT S340 Elite gleicht mit Ausnahme der um wenige Millimeter gewachsenen Abmessungen dem seines Mitstreiters. Das zuvor in die Stahlseitenwand eingelassene Seitenfenster weicht nun allerdings einer vollflächigen Seitenwand aus Hartglas, welche das Gehäuse zudem um ein Kilogramm erschwert. Endete das alte Sichtfenster kurz oberhalb der Netzteilblende, gewährt das neue Seitenfenster nun einen vollständigen Einblick in das Innenleben des Gehäuses.

Auch die Netzteilblende wurde beim S340 Elite minimal angepasst und nimmt nun neben den zwei 2,5"-Laufwerken auf der Oberseite ein weiteres Laufwerk an der Seite auf. Die weiteren Gegebenheiten des Gehäuses bleiben mit insgesamt vier Lüfterplätzen, einer maximalen CPU-Kühlerhöhe von 161 Millimeter und einer maximalen Grafikkartenlänge von 364 Millimeter unverändert. Hinsichtlich der Farbauswahl stehen Schwarz, Weiß und Schwarz/Rot zur Auswahl. Die unverbindliche Preisempfehlung wird mit knapp 100 Euro beziffert, sodass die Neuerungen gegenüber dem S340 mit rund 30 Euro zu Buche schlagen. Die Verfügbarkeit wird seitens des deutschen disponenten Caseking gestaffelt erfolgen. Die Schwarze Ausführung soll zum 31. Oktober, die Weiße zum 30. November 2016 erhältlich sein.

NZXT S340 Elite
NZXT S340 Elite NZXT Source S340
Mainboard-Format: ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 432 × 203 × 474 mm (41,57 Liter)
Seitenfenster
432 × 200 × 445 mm (38,45 Liter)
Seitenfenster
Material: Kunststoff, Stahl, Glas Kunststoff, Stahl
Nettogewicht: 8,13 kg 7,10 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.0, 2 × USB 2.0, HD-Audio 2 × USB 3.0, HD-Audio
Einschübe: 3 × 3,5" (intern)
3 × 2,5" (intern)
3 × 3,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 7
Lüfter: Front: 2 × 140/120 mm (optional)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 1 × 140/120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Staubfilter: Front, Netzteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 161 mm
GPU: 334 mm – 364 mm
Netzteil: Unbeschränkt
Preis: 99,99 € ab 75 €