PC-Monitore : Dell und HP weiter in Front, Lenovo überholt Samsung

, 18 Kommentare
PC-Monitore: Dell und HP weiter in Front, Lenovo überholt Samsung
Bild: geralt (CC0 1.0)

Laut IDC-Marktforschern wurden im zweiten Quartal 2016 über 30 Millionen PC-Monitore verschickt, rund fünf Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Unter den fünf größten Herstellern konnten HP und LG eine Absatzsteigerung im zweistelligen Prozentbereich erzielen. Samsung verkaufte weniger, Dell ist weiter Marktführer.

Quartal besser als erwartet, Ausblick schlecht

Vor allem Smartphones und Tablets sowie deren Abwandlungen machen dem globalen Monitorgeschäft zu schaffen, bringen die Mobilgeräte ein Display doch gleich mit. Vor diesem Hintergrund waren die Marktforscher von schlechteren Verkaufszahlen ausgegangen, die Erwartungen wurden übertroffen.

Dennoch lautet die IDC-Prognose, dass der Rückgang in den kommenden Jahren fortschreiten wird. Von 2018 bis 2020 sei mit einem jährlichen Absatzrückgang im Bereich von drei Prozent zu rechnen. In etwa vier Jahren sollen weniger als 100 Millionen Monitore pro Jahr ausgeliefert werden. Für das Gesamtjahr 2016 rechnet IDC noch mit 118 Millionen Geräten. Im zweiten Quartal 2017 werde sich der Absatz auf nur noch 26,7 Millionen Einheiten belaufen, ein Minus von 12,7 Prozent im Jahresvergleich.

Hersteller Absatz 2Q16 Marktanteil 2Q16 Absatz 2Q15 Marktanteil 2Q15 Δ Absatz
2Q16/2Q15
1. Dell 5.223.170 17,0 % 5.034.096 17,2 % +3,8 %
2. HP Inc. 4.000.639 13,0 % 3.343.622 11,4 % +19,6 %
3. Lenovo 3.080.585 10,0 % 2.999.894 10,3 % +2,7 %
4. Samsung 2.936.095 9,6 % 3.228.912 11,0 % -9,1 %
5. LG Electronics 2.833.722 9,2 % 2.564.196 8,8 % +10,5 %
Andere 12.598.019 41,1 % 12.067.622 41,3 % +4,4 %
Gesamt 30.672.231 100,0 % 29.238.344 100,0 % +4,9 %

Kleine Monitore dominieren, großes Wachstum bei 24 und 32 Zoll

Auch wenn durch zahlreiche Neuvorstellungen der Eindruck entstehen mag, dass nur noch Riesenmonitore auf den Markt kommen, sind die gängigsten Größen nach wie vor unterhalb von 24 Zoll Display-Diagonale anzutreffen. 21,5-Zoll-Monitore seien mit 22 Prozent und 19,5-Zoll-Displays mit rund 12 Prozent Marktanteil am häufigsten vertreten. Allerdings sind größere Monitore auf dem Vormarsch: Im zweiten Quartal seien etwa doppelt so viele 23,8-Zoll-Displays ausgeliefert worden wie ein Jahr zuvor. Bei 31,5-Zoll-Monitoren betrage das Wachstum 76,8 Prozent.

Curved-Displays nehmen Fahrt auf

Der Absatz von Curved-Displays, also Monitoren mit gewölbter Bildfläche, sei im Jahresvergleich um 221 Prozent gestiegen. Mittlerweile betrage ihr Marktanteil 1,9 Prozent. Immer mehr Hersteller bringen Curved-Modelle auf den Markt. Die Krümmung soll die Immersion bei Spielen oder Filmen steigern.

U3417W
U3417W (Bild: Dell)

Monitore mit TV-Tuner zu 99 Prozent von Samsung und LG

Mit Fernsehern kennen sich Samsung und LG aus, bei Monitoren mit TV-Funktion sind beide nahezu konkurrenzlos. Laut IDC kommen die südkoreanischen Unternehmen zusammen auf einen Marktanteil von 99 Prozent bei den Monitoren mit TV-Tuner. Der Anteil solcher Geräte am Monitormarkt soll von aktuell 4,8 Prozent im kommenden Jahr auf 5,3 Prozent steigen.

5,2 Mio. Monitore von Dell, HP mit 20 Prozent mehr Absatz

Laut Studie hat Dell im zweiten Quartal rund 5,2 Millionen Monitore ausgeliefert. Dennoch nahm der Marktanteil des Marktführers leicht ab und beläuft sich auf 17 Prozent. Wie vor einem Jahr ist HP die Nummer zwei, mit einem Absatzplus von fast 20 Prozent und 4 Millionen Geräten nun aber mit deutlichem Vorsprung. In den USA sei der Absatz um über 50 Prozent gestiegen.

Lenovo verdrängt Samsung

Da Samsung 9,6 Prozent weniger Monitore verkauft hat, konnte sich Lenovo mit einem leichten Absatzplus von knapp drei Prozent den dritten Platz vor Samsung sichern. Rang fünf hat LG Electronics mit 10,5 Prozent Absatzsteigerung inne. Bei den Auslieferungszahlen liegen Lenovo, Samsung und LG dicht beieinander, sodass Verschiebungen in der Rangliste in den kommenden Quartalen nicht unwahrscheinlich sind.

Der Rest bleibt im Dunkeln

Die öffentlichen Zahlen der IDC-Untersuchungen schlüsseln nur den Absatz der fünf größten Hersteller respektive Anbieter auf. Wie es um die restlichen Anbieter wie Acer, AOC, Asus, BenQ, Eizo, iiyama, NEC, Philips oder ViewSonic steht, bleibt verborgen.