Nokia : Smartphone-Comeback für 2017 bestätigt

, 194 Kommentare
Nokia: Smartphone-Comeback für 2017 bestätigt

2017 wird es wieder Smartphones der Marke Nokia geben. Das hat der finnische Konzern am 15. November auf seinem Capital Markets Day 2016 bestätigt. Gefertigt werden die Geräte von Auftragsfertiger Foxconn, der auch Forschung und Entwicklung übernimmt.

Auf Folie 34 der Präsentation (PDF) wird 2017 als Zeitpunkt für die Rückkehr von Nokia-Smartphones genannt. Allerdings, und das war schon im Mai 2016 klar, wird Nokia die Geräte nicht selbst fertigen. Das wird Foxconn übernehmen, wie aus Folie 25 hervorgeht.

Eine zentrale Rolle bei Nokias Comeback im Smartphone-Markt spielt die Firma HMD Global, die gegründet wurde, um weltweit Feature-Phones, Smartphones und Tablets unter dem Markennamen „Nokia“ zu vertreiben. Geführt wird HMD von Arto Nummela, der vorher Microsofts Mobilgeräte-Geschäft in Asien, Afrika und dem Mittleren Osten sowie das weltweite Feature-Phone-Geschäft des Konzerns leitet. Zuvor war Nummela bei Nokia. Zudem sitzt Nokia im Vorstand von HMD. Der Vertrag mit HMD läuft zehn Jahre. In den ersten drei Jahren soll HMD mindestens 500 Millionen Euro ins Marketing investieren.

Für Nokia ist dies ein kompletter Neuanfang im Smartphone-Markt. 2013 verkaufte Nokia seine gesamte Handysparte für über 9 Milliarden US-Dollar an Microsoft. Viel blieb davon nicht übrig. Anders als die Lumia-Smartphones, die zuletzt den Namen „Nokia“ trugen und mit Windows liefen, werden die 2017 erscheinenden Geräte Android als Betriebssystem nutzen.