Samsung Notebook 9: Neue 13- und 15-Zoll-Laptops wiegen unter 1 Kilogramm

Nicolas La Rocco 49 Kommentare
Samsung Notebook 9: Neue 13- und 15-Zoll-Laptops wiegen unter 1 Kilogramm
Bild: Samsung

Bereits im Vorfeld der CES 2017 legt Samsung die Laptops der Serie „Notebook 9“ mit neuem Design und aktueller Technik neu auf. Die Notebooks gibt es wieder in 13,3 und 15,0 Zoll großen Displays. Unklar ist derzeit noch, ob Samsung mit den Geräten wieder nach Deutschland kommen wird, denn bisher war das Notebook 9 US-exklusiv.

Anmeldung mit Windows Hello

Auch bei den neuen Notebook 9 steht wieder die Portabilität der Geräte im Fokus. Samsung hat das Gewicht der 13,3-Zoll-Version von 840 auf 816 Gramm gedrückt, das Gewicht der 15-Zoll-Version fällt hingegen deutlich stärker von 1.290 auf jetzt nur noch 984 Gramm. Zum neuen Design zählt auch ein für die Anmeldung mit Windows Hello geeigneter Fingerabdrucksensor, den Samsung neben der rechten Shift-Taste verbaut. Die Tastatur ist beleuchtet und hat einen Tastenhub von 1,5 Millimetern.

Kaby Lake statt Skylake

Hinsichtlich der technischen Ausstattung kommen jetzt Kaby-Lake-Prozessoren von Intel zum Einsatz, nachdem in der letztjährigen Generation noch Skylake verbaut war. Welche CPUs genau verwendet werden, ist noch nicht bekannt. Das 15-Zoll-Modell wird es ausschließlich mit Core i7, das 13-Zoll-Modell mit Core i5 und Core i7 geben. Im Bereich Grafik vertraut Samsung auf die iGPU, dedizierte Grafikkarten werden nicht angeboten.

Kleine SSD mit altem Anschluss

Bei den verbauten SSDs gibt es trotz aktueller Samsung-Neuvorstellungen keine Veränderung der maximal möglichen Kapazität. Nach wie vor stellen 256 GByte das Maximum dar – im 15-Zoll-Modell per PCIe (NVMe) angebunden, im 13-Zoll-Modell noch mit alter SATA-III-Schnittstelle. Dafür lässt sich die 13-Zoll-Version mit 16 GByte DDR4-Speicher bestücken, während das größere Modell maximal 8 GByte DDR4 aufnimmt.

Die Display-Auflösungen belässt Samsung bei Full HD für beide Varianten. Samsung nennt eine typische Helligkeit von 350 cd/m² sowie 500 cd/m² bei aktiviertem Outdoor-Modus. Auf vertikaler Achse liegt der maximale Blickwinkel bei 178 Grad, der sRGB-Farbraum soll zu 95 Prozent abgedeckt werden. Außerdem sollen die Displays für die Wiedergabe von HDR-Videomaterial geeignet sein. Das Display lässt sich bis zu 180 Grad aufklappen, sodass es flach auf dem Tisch liegt.

Bei den Anschlüssen fällt die Mini-Ethernet-Buchse des 15-Zoll-Modells weg, stattdessen gibt es eine USB-2.0-Buchse mehr. An den anderen Anschlüssen hat sich mit 2 × USB 3.0, 1 × USB Typ C (Standard unbekannt), 1 × HDMI, 1 × Klinke und einem microSD-Cardreader nichts verändert. Das 13-Zoll-Modell hat bis auf die einzelne USB-2.0-Buchse die gleiche Ausstattung. Im kabellosen Bereich gibt es 2 × 2 MIMO-WLAN-ac sowie Bluetooth 4.1.

Deutlich kürzere Laufzeiten

Für die Akkus mit jeweils 30 Wh gibt Samsung eine Laufzeit von sieben Stunden an. Das ist jeweils deutlich weniger als noch vor einem Jahr, als Samsung für die 13-Zoll-Version zehn Stunden und für die 15-Zoll-Variante 12 Stunden nannte. Neu ist das Schnellladen über das 45-Watt-Netzteil, das innerhalb von 20 Minuten Ladezeit zwei Stunden Nutzung ermöglichen soll. Für einen vollständigen Ladevorgang werden 80 Minuten benötigt.

Beide neuen Notebook 9 laufen mit Windows 10 Home. Noch gibt es keine Angaben zur Verfügbarkeit oder den Preisen der Neuauflage. Eine Anfrage bei Samsung Deutschland zur Verfügbarkeit in Europa ist zum aktuellen Zeitpunkt noch unbeantwortet. Ende November hatten Gerüchte die Runde gemacht, auch Samsung könnte das PC-Geschäft an Lenovo verkaufen.

Update 12:09 Uhr

Laut Samsung gilt nach wie vor das im September 2014 zur Einstellung des Notebook-Verkaufs in Europa gegebene Statement. Ein Verkauf des neuen Notebook 9 in Deutschland erscheint nach aktuellem Stand damit unwahrscheinlich.

Samsung passt sich schnell an aktuelle Marktbedürfnisse und Anforderungen an. In Deutschland werden wir keine Notebooks, dazu gehören auch die Chromebooks, mehr vertreiben. Diese Entscheidung bezieht sich auf den deutschen Markt und ist nicht notwendigerweise repräsentativ für die Bedingungen in anderen Märkten. Wir setzen den Fokus auf das Potenzial, das die Konvergenz unserer mobilen Geräte und mobilen Lösungen bietet. Hierfür schaffen wir gezielt Synergien, um neue Produktkategorien zu entwickeln, unsere Marktchancen effektiv zu nutzen und so auch unsere Wettbewerbsposition stärken zu können. Oberste Priorität hat hierbei das einzigartige Erlebnis, das wir unseren Kunden mit unseren Produkten und mobilen Lösungen bieten möchten.