Helio P25: Neues MediaTek-SoC für Dual-Kamera-Smartphones

Nicolas La Rocco 2 Kommentare
Helio P25: Neues MediaTek-SoC für Dual-Kamera-Smartphones

MediaTek erweitert die P20-Serie um ein neues SoC, das speziell für den Einsatz in Smartphones mit Dual-Kamera entwickelt wurde. Der Helio P25 bietet die gleiche Basisausstattung wie der Helio P20, statt einer Kamera mit bis zu 24 Megapixel können nun alternativ aber auch zwei mit jeweils bis zu 13 Megapixel verbaut werden.

Zweites SoC aus 16-nm-Fertigung

Der Helio P25 zählt zu MediaTeks wenigen im 16-Nanometer-FinFET-Prozess hergestellten SoCs. Bisher wird nur der Helio P20 aus derselben Serie auch in diesem Verfahren produziert. Die Helio-X20-Serie wird in 20 Nanometer gefertigt, Helio P10, P15 und X10 gar noch in 28 Nanometer. MediaTek attestiert dem Helio P25 durch die 16-nm-Fertigung eine 25 Prozent bessere Leistungseffizienz, sagt aber nicht, in Vergleich zu welchem der älteren Herstellungsprozesse diese Angabe gemeint ist.

MediaTek gibt lediglich an, dass der Helio P25 eine Evolution des Helio P20 und Helio P10 sei. Letzterer ist aber eigentlich MediaTeks absolutes Einstiegsmodell, während der Helio P25 das letzte SoC vor der ganz oben angesiedelten X-Serie ist.

CPU und GPU von ARM

Acht Kerne des Typs ARM Cortex-A53 bilden wie im Helio P20 die CPU des Helio P25, allerdings können die Kerne der neuen Variante mit bis zu 2,5 anstatt 2,3 GHz takten. Eine Aufteilung in zwei Cluster gibt es nicht. Beim Arbeitsspeicher bleibt OEMs die Wahl zwischen mehr Leistung mit 2 × LPDDR4X mit 1.600 MHz (bis zu 6 GByte) oder einem günstigeren Preis mit 1 × LPDDR3 mit 933 MHz (bis zu 4 GByte). Im GPU-Bereich behält MediaTek die ARM Mali-T880 MP2 bei, die erneut mit bis zu 900 MHz takten darf.

Dual-Kamera mit 2 × 13 Megapixel möglich

24 Megapixel auf einer Kamera stellten bisher das Maximum der P20-Serie dar. Diese Option bleibt auch erhalten, neu ist der erlaubte Einsatz von zwei 13-Megapixel-Kameras. Der Helio P25 ist dafür unter anderem mit zwei Bildprozessoren ausgerüstet, die Farbaufnahmen und monochrome Bilder entrauschen sowie in Echtzeit Depth-of-Field-Berechnungen durchführen können. Der Autofokus soll 30 bis 55 Prozent schneller arbeiten – wieder mangelt es aber an einer Angabe, im Vergleich zu welchem früheren Chip dies gemeint ist. Im Videomodus steht HDR mit Echtzeitvorschau zur Verfügung.

Der Helio P25 kann Displays mit maximal 1.920 × 1.080 Bildpunkten ansteuern, zwei Display-Interfaces können wahlweise aber zwei Panels bedienen. Das integrierte LTE-Modem bietet Cat. 6 für bis zu 300 Mbit/s im Downstream und Carrier Aggregation von zwei 20-MHz-Blöcken. WLAN-ac wird über den Zusatzchip MT6630 abgewickelt, zudem stehen GPS, GLONASS, BeiDou, Bluetooth und ein UKW-Radio zur Verfügung.

Helio P25 bis Ende März in Smartphones

Smartphones mit Helio P25 sollen laut MediaTek bereits im ersten Quartal dieses Jahres, also bis Ende März auf den Markt kommen. Zum MWC 2017 Ende Februar ist deshalb mit den ersten entsprechenden Produktvorstellungen zu rechnen.