Sick City: Roccat baut künftig auch Spiele

Max Doll 16 Kommentare
Sick City: Roccat baut künftig auch Spiele
Bild: Roccat

Dass Hersteller von Gaming-Produkten ihr Portfolio erweitern, ist gang und gäbe – aber in der Regel auf den Bereich Hardware beschränkt. Roccat bricht nun mit dieser ungeschriebenen Regel und will nicht mehr nur Eingabegeräte, sondern künftig auch die passenden Spiele dafür anbieten.

Der erste Titel aus dem Hause Roccat Games wird Sick City. Dabei handelt es sich in den Worten des Unternehmens um ein „real time tactical combat game“ sowie eine „moderne Interpretation von actionreichen taktischen Kämpfen“ in einer postapokalyptischen Welt, das mit einem ungewöhnlichen Artdesign aufwarten soll. Als Positivbeispiel für Stil wird Team Fortress 2 genannt, was zusammen mit ersten Artworks auf einen Comic-Look hindeutet.

Das Design des Strategiespiels setzt auf drei Eckpfeiler: Roccat will die Spannung aus „Taktik-Klassikern wie Commandos“ mit actionreichen und strategische Mehrspielerschlachten im Stile eines Company of Heroes kombinieren. Dabei sollen Ressourcenmanagement und Basisbau zugunsten von „individuellen, komplexen Einheiten“ im Stile der Helden aus Warcraft 3 zurückgedrängt werden. Schauplatz der Kämpfe sind die Straßen von Sick City, wo verschiedene Fraktionen und Spieler in Viererteams gegeneinander um den Besitzer der „kristallinen Energiequelle“ Aimo kämpfen.

Entwicklung mit Spielern versprochen

Bei der Entwicklung des Spiels soll die Community besonders eng und von Anfang an einbezogen werden, verspricht Roccat. Anfang Juni startet der Titel zunächst in eine geschlossene Alpha-Phase, für die sich Spieler über die Homepage des Spiels bewerben können. Gewünscht sind hier zunächst Tester, die bei der Fehlersuche helfen und Feedback geben, um den Titel für einen offenen Testlauf im Sinne einer Early-Access-Phase ohne Zugangsbeschränkung vorzubereiten.

Spielen sollen, so Roccat, zusammen mit den Entwicklern nicht weniger als die „Zukunft von Sick City“ bestimmen. Ob es neue Karten, Faktionen, Spielmodi oder Einzelspieler-Kampagne geben wird, hänge von den Entscheidungen der Community ab. Die Einbindung der Nutzer solle über das bisher bekannte Niveau anderer Titel hinausgehen. Wie genau dies der Fall sein wird, ist aktuell aber noch nicht klar.