QNAP TS-x77: AMD Ryzen 7 kommt ins NAS

Frank Hüber 46 Kommentare
QNAP TS-x77: AMD Ryzen 7 kommt ins NAS

Mit den NAS-Modellen der TS-x77-Serie hat QNAP zur Computex 2017 Netzwerkspeicher mit AMD Ryzen vorgestellt. Neben dem Ryzen 5 1400 mit vier Kernen und dem Ryzen 5 1600 mit sechs Kernen kann der Käufer auch ein Modell mit Ryzen 7 1700 mit acht Kernen wählen.

Äußerlich sehen die neuen Modelle zunächst wie 8-, 6- und 4-Bay-NAS aus, tatsächlich handelt es sich jedoch um Modelle für 12, 8 und 6 Festplatten. Beim größten Modell, der TS-1277, werden vier Festplattenanschlüsse über 2,5-Zoll-Laufwerke realisiert, bei den kleineren Modellen, TS-877 und TS-677, sind es jeweils zwei. Die Schächte für die 2,5-Zoll-Laufwerke sind über den herkömmlichen Laufwerksschächten platziert. Die anderen acht, sechs und zwei Laufwerke werden über die gewohnten Festplattenrahmen an der Vorderseite realisiert, in die auch 3,5-Zoll-Laufwerke eingesetzt werden können.

Während die TS-1277 in Konfigurationen mit 8, 16, 32 und 64 GB DDR4-RAM erhältlich sein wird, gibt es die TS-877 wahlweise mit 8 oder 16 GB RAM und die TS-677 ausschließlich als 8-GB-Modell. Auch das kleinste Modell ist jedoch wie die beiden anderen Varianten mit allen drei Ryzen-Prozessoren erhältlich.

QNAP TS-x77 Ryzen-NAS

Zudem bieten die neuen Modelle USB 3.1 Gen 2 (USB-A und USB Typ C) und drei PCIe-Slots, in denen auch Grafikkarten eingesetzt werden können, etwa für die Nutzung in virtuellen Maschinen. Intern stehen zwei M.2-Slots für SSDs zur Verfügung, die als SSD-Cache fungieren können. Für die Netzwerkanbindung stehen vier Gigabit-Netzwerk-Anschlüsse zur Verfügung. Über die PCIe-Steckplätze kann optional auch eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte eingesetzt werden. Bei der TS-1277 kommt ein 550-Watt-Netzteil zum Einsatz, bei der TS-877 und TS-677 ein 450-Watt-Modell. Lautsprecher an der Rückseite ermöglichen eine Tonausgabe.

Im Handel erhältlich sein soll die neue TS-x77-Serie im dritten Quartal 2017. Einen Preis wollte QNAP noch zu keinem der neuen Modelle nennen.