Razer Wolverine Ultimate: Neue Funktionen und RGB-Licht für ein Luxus-Gamepad

Max Doll 36 Kommentare
Razer Wolverine Ultimate: Neue Funktionen und RGB-Licht für ein Luxus-Gamepad
Bild: Razer

Der Nachfolger von Razers Luxus-Gamepad Wildcat (Test) wird modularer: Eine größere Anzahl programmierbarer Tasten, austauschbare Thumbsticks sowie ein austauschbares D-Pad in zwei Designs bieten weitere Anpassungsoptionen. Zudem findet Razer auch an einem Gamepad Platz für eine RGB-Beleuchtung.

Form, Größe und Gewicht verändert Razer nur minimal. Basis des Wolverine Ultimate bleibt der Xbox-One-Controller, der wie beim Wildcat um zwei zusätzliche Schultertasten und nunmehr vier weitere Trigger auf der Unterseite ergänzt wird. Erneut bietet Razer die Möglichkeit, den Hub der beiden normalen „Abzüge“ zu verkürzen, was die Reaktionszeit verkürzen soll. Praktisch funktionieren die Trigger in dieser Konfiguration als Tasten.

Elite-Controller als Vorbild

Das Layout des D-Pads kann zudem wie beim Xbox-Elite-Controller (Test) gewechselt werden. Bei Razer lässt sich dabei die Standardkonfiguration mit vier Tasten gegen ein mehrdirektionales Pad tauschen. Auch die Thumbsticks können nun gegen Modelle mit konkaver Form getauscht werden – erneut stand das Elite-Gamepad von Microsoft Pate.

Beibehalten hat Razer die spezielle Auslegung der „ABXY“-Tasten. Unter den vier Buttons befinden sich keine Taster aus Gummi, sondern „Maustasten“ mit extrem kurzem Hub – eine Besonderheit vom Wildcat und nun auch vom Wolverine. Auch das drei Meter lange, abnehmbare, aber durch die Form des Steckers nicht universell austauschbare USB-Kabel bleibt ein Merkmal beider Controller.

Es werde Licht

Die letzte – wohl unvermeidliche – Neuerung des Wolverine ist ein beleuchteter Zierstreifen. Die darunter eingesetzten RGB-LEDs ermöglichen eine Integration des Controllers in Razers Chroma-Ökosystem, sie können mit anderen Razer-Eingabegeräten parallel konfiguriert und angesprochen werden. Dies gilt auch, wenn das Gamepad statt mit einem PC mit einer Xbox One (X) verbunden wird.

Der Wolverine Ultimate soll ab September zur Preisempfehlung von rund 180 Euro zunächst über den Razer-Webshop angeboten werden. Den freien Handel wird der Controller im vierten Quartal des aktuellen Jahres erreichen.

Controller im Vergleich
Xbox-One-Standard Xbox Elite Razer Wildcat Razer Wolverine Ultimate
Größe (L × B × H) 106 × 158 × 60 mm 106 × 158 × 60-67 mm 106 × 158 × 62 mm 106 × 156 × 66 mm
Gewicht 231/282 g 310/362 g 250 g 260 g
Konfigurierbar Tasten (nur an XBO) Trigger, Sticks, Tasten Zusatztasten Tasten, Trigger, D-Pad, Beleuchtung
Anzahl Profile 1 2 2 + Default
Zusatztasten 4 (Unterseite) 2 (Front) + 2 (Unterseite)
Übertragungsmodi Wireless/Kabel (Micro-USB) Kabel (Micro-USB)