Linux: Gnome unterstützt Librem-5-Smartphone

Ferdinand Thommes 35 Kommentare
Linux: Gnome unterstützt Librem-5-Smartphone
Bild: Hamza Butt | CC BY 2.0

Die Gnome-Foundation möchte Purism bei der Erstellung des offenen Librem-5-Smartphones mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bei erfolgreicher Finanzierung unterstützen. Bereits vor einer Woche hatte KDE zugesagt, Plasma Mobile stünde bereit, um an das Librem 5 angepasst zu werden.

Auch die Gnome-Entwickler sind demnach an der Zusammenarbeit mit der Firma Purism bei deren Projekt, mit dem Librem 5 das erste freie und offene Smartphone mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu erstellen, interessiert. Das gab der Vorstand der Foundation, Neil McGovern auf der Gnome-Newsseite jetzt bekannt.

Gnome bringt Erfahrung ein

Er erklärte, Gnome-Entwickler hätten bereits Erfahrung mit den Problemen, die bei der Erstellung freier mobiler Plattformen auftreten können. Sie haben bereits an Geräten wie den Nokia 770, N800 und N900, dem XO-Laptop des One-Laptop-Per-Child-Projekts und dem OpenMoko Neo1973 gearbeitet. Falls das Librem 5 Realität werde, seien die Entwickler bereit, die GNOME-Shell an die Hardware-Plattform des Librem 5 anzupassen.

Plasma Mobile bereits lauffähig

Bereits vor rund einer Woche hatte das KDE-Projekt seine Mitarbeit am Projekt zugesagt. KDE verfügt mit Plasma Mobile bereits über eine mobile Plattform. Diese ist zwar für den täglichen Gebrauch noch nicht geeignet, lässt sich aber auf diversen Smartphones wie dem Nexus 5X lauffähig installieren. Rund einen Monat nach der erfolgreichen Finanzierung will Purism bekannt geben, wie sich das Betriebssystem für das Librem 5 zusammensetzt.

30.000 US-Dollar pro Tag

Dazu muss allerdings zunächst die Schwarmfinanzierung, die derzeit auf der Purism-Webseite läuft, insgesamt 1,5 Millionen US-Dollar einbringen. 32 Tage vor Ende der Kampagne sind 562.807 Dollar oder 37,52 Prozent der Summe zugesagt. An den verbleibenden 32 Tagen müssen jeweils 30.000 Dollar zugesagt werden, um die Endsumme zu erreichen. In den letzten Tagen wurde diese Summe jeweils erreicht beziehungsweise überschritten. Für die Teilnehmer an der Kampagne kostet das Librem 5 599 US-Dollar und soll ab Januar 2019 ausgeliefert werden.