Star Citizen: Roadmap für das aktuelle Jahr vorgestellt

Max Doll 98 Kommentare
Star Citizen: Roadmap für das aktuelle Jahr vorgestellt
Bild: Cloud Imperium

Zusammen mit einer überarbeiteten Webseite präsentiert Cloud Imperium eine Roadmap, die die Entwicklung von Star Citizen im Jahr 2018 beschreibt. Wie zuvor angekündigt stellt das Studio nun auf kleinere, vierteljährliche Updates um, mit der die Alpha-Fassung nach Erreichen der Versionsnummer 3.0 schneller ausgebaut werden soll.

Die neue Webseite präsentiert sich nun in hübscherem und übersichtlicherem Gewand, das klarer zwischen Einzel- und Mehrspieler-Komponente sowie dem Entwicklungsbereich des Projekts unterscheidet. Für Spieler wesentlicher ist jedoch die konkretere Roadmap.

Mehr von allem für die Alpha

Noch im ersten Quartal des Jahres will Cloud Imperium einen Charakter-Editor implementieren, sich dem Balancing widmen, die Schiffs-KI in die Subsumtion-Plattform integrieren sowie neue Waffen und Schiffe einfügen. Auch die Optimierung der aktuell noch immer geringen Leistung steht auf der To-Do-Liste.

Im Verlauf des Jahres wird gemäß der Roadmap der Umfang von Star Citizen erheblich ausgebaut. Die Alpha soll mehr Gameplay-Optionen, eine stärker interagierende und reagierende KI sowie weitere Schiffe, Waffen und Planeten sowie die dafür nötigen technischen Grundlagen erhalten. Auch der Erwerb von Grundstücken im Spiel wird nach gegenwärtigem Stand noch in diesem Jahr möglich sein. Den Verkauf der dafür nötigen Lizenzen hatten die Entwickler schon vor Monaten gestartet.

Mit langem Disclaimer

Den Angaben wird allerdings ein langer Disclaimer vorweggeschickt. Priorität erhält laut den Entwicklern die Qualitätssicherung. Ein Feature werde erst veröffentlicht, wenn es den eigenen Ansprüchen genüge. Die Liste entstammt zudem der internen Projektmanagament-Datenbank und wird aus dieser Quelle einmal die Woche automatisch aktualisiert. Daraus folgt, dass sich Ziele und Features ebenso wie Zeitangaben dynamisch ändern können – Spieler würden auf Interna blicken, schreibt Cloud Imperium.

Mehrfach wird deshalb betont, dass Termine nicht in Stein gemeißelt seien. Es handle sich um Schätzungen, die nicht mehr als das seien. Zudem hätten interne Zeitpläne „aggressive Termine“. Dies helfe dem Team, sich auf das Ziel zu konzentrieren. Dies könne jedoch, wenn sich die Arbeiten konkretisieren, zu Verschiebungen führen.

Aufgelistet werden darüber hinaus lediglich „große Features“. Die Angaben sind dabei weder erschöpfend noch endgültig und umfassen weder „kleinere Aufgaben“ noch Verbesserungen an vorhandenen Features. Alle Angaben beziehen sich nur auf Star Citizen, eine Roadmap für die Einzelspieler-Auskopplung Squadron 42 liefert Cloud Imperium nicht.