PlayStation 4 Pro: Bessere Grafik durch Supersampling in Update 5.50

Frank Hüber 77 Kommentare
PlayStation 4 Pro: Bessere Grafik durch Supersampling in Update 5.50

Sony hat mit der Verteilung der Firmware 5.50 für die PlayStation 4 an Beta-Tester begonnen. Auffälligste Neuerung für die PlayStation 4 Pro ist ein Supersampling-Modus, der beim Betrieb der Spielekonsole an einem Full-HD-Fernseher genutzt werden kann.

Bei „einigen Spielen“ soll dieser Modus an 1.080p-Displays für ein besseres Bild sorgen, da die PlayStation 4 Pro intern mit einer höheren Auflösung rendert und das Bild dann auf 1.080p skaliert ausgibt. Vom PC ist diese Technik seit einiger Zeit bekannt und liefert je nach Spiel sehr gute visuelle Verbesserungen und kann insbesondere häufig dem Flimmern des Bildes entgegenwirken, wenn das Anti-Aliasing keine guten Ergebnisse erzielt.

Supersampling mit der PS4 Pro und Firmware 5.50
Supersampling mit der PS4 Pro und Firmware 5.50 (Bild: Sony)

Grafische Verbesserungen variieren je nach Spiel

Dieser Modus wird jedoch nicht jedem Spiel zur Verfügung stehen, da die Spiele sehr unterschiedlich mit der zusätzlichen Rechenleistung der PlayStation 4 Pro umgehen. Kandidaten für diese Optimierung sind Titel, die beim Spielen auf einem UHD-Fernseher in einer höheren Auflösung berechnet werden als auf einem Full-HD-Fernseher. Diese höhere Auflösung kann dann auch beim Anschluss an einen Full-HD-Fernseher intern beibehalten und herunterskaliert ausgegeben werden. Die grafische Verbesserung hängt wiederum von der tatsächlichen Auflösung ab, mit der die PlayStation 4 Pro intern rendert. Ein Titel, der intern in Ultra HD berechnet, aber auf Full HD ausgegeben wird, erzielt folglich mehr Verbesserungen als ein Spiel, das lediglich mit einer etwas höheren Auflösung als Full HD intern berechnet wird.

Die Xbox One X beherrscht bereits Supersampling

Microsofts Xbox One X (Test) unterstützt je nach Spiel ebenfalls Supersampling, was teils zu deutlichen grafischen Verbesserungen führt. Bei Gears of War 4 kann der Spieler beispielsweise wählen, ob er in Full HD eine bessere Grafik oder höhere Leistung möchte. Der Modus „Grafik“ sorgt dafür, dass das Spiel auch an einem Full-HD-Fernseher von der Xbox One X in UHD berechnet, aber dann auf die niedrigere Auflösung heruntergerechnet wird (Supersampling), was für eine höhere Bildqualität und weniger Flimmern sorgt. Im Modus „Performance“ rendert die Xbox One X das Spiel hingegen auch intern nur in Full HD, gibt dafür jedoch mehr Bilder pro Sekunde aus. Microsoft spricht von „bis zu 60 FPS“.

Begrenzung der Spielzeit für Kinder

Zudem hat Sony die Familien-Funktionen um eine Begrenzung der Spielzeit für Kinder erweitert. Sobald die eingestellte Zeit dem Ende entgegen geht, wird auf dem Bildschirm eine Warnung angezeigt, dass die Zeit in fünf Minuten abläuft. Die Dauer der freigegebenen Spielzeit kann auch am PC oder per Smartphone angepasst werden.

Begrenzung der Spielzeit für Kinder
Begrenzung der Spielzeit für Kinder (Bild: Sony)
Begrenzung der Spielzeit für Kinder
Begrenzung der Spielzeit für Kinder (Bild: Sony)

Zudem können über einen USB-Stick nun eigene Wallpaper auf die PlayStation 4 übertragen und beim Streamen via PlayStation Now kann im Hintergrund eigene Musik wiedergegeben werden. Darüber hinaus enthält die Beta zur Firmware 5.50 einige Verbesserungen am Menü und bei den alten Benachrichtigungen, die vom Nutzer nun dauerhaft gelöscht werden können.

Wann die Firmware 5.50 für alle Nutzer erscheinen soll, ist noch nicht bekannt.