Verkaufszahlen Desktop-PC: Asus verliert 21,9 %, Dell und HP legen zu

Frank Hüber 20 Kommentare
Verkaufszahlen Desktop-PC: Asus verliert 21,9 %, Dell und HP legen zu

Laut einer aktuellen Untersuchung von Gartner wurden im vierten Quartal 2017 3,1 Millionen PCs in Deutschland ausgeliefert. Das entspricht einem Rückgang von 2,4 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2016. Verglichen mit dem dritten Quartal 2017 konnte der PC-Markt allerdings ein Wachstum von 29 Prozent verbuchen.

Insgesamt wurden im Jahr 2017 in Deutschland 10,3 Millionen PCs ausgeliefert, das entspricht einem leichten Rückgang von 0,8 Prozent gegenüber dem Jahr 2016. Die Daten umfassen neben reinen Desktop-PCs auch Notebooks inklusive Ultrabooks.

Im Jahresvergleich verschärfte sich der Rückgang somit weiter. Gartner sieht als Gründe vor allem den Trend zu smarten Lautsprechern und anderen Produkten mit Sprachassistenten – Unternehmen wie Samsung steigen mit einem Bixby-Lautsprecher gerade erst in dieses Geschäft ein. Der klassische PC werden durch diese Nutzung im Alltag immer weiter in den Hintergrund gedrängt.

13 % weniger PCs an Privatkunden

Die Nachfrage nach Desktop-PCs ging im vierten Quartal erneut um 4,7 Prozent zurück, während Notebooks um 1,3 Prozent abfielen. Demgegenüber legten leichte und handliche Notebooks, die nun 32 Prozent aller verkauften Notebooks umfassen, im Vergleich zum Vorjahr sogar um 8,9 Prozent zu. Die Zahl der PCs, die an Privatanwender verkauft wurden, fiel gegenüber dem vierten Quartal 2016 dabei deutlich um 13 Prozent. Der Absatz an Geschäftskunden stieg hingegen um 7 Prozent.

PC-Auslieferungen in Deutschland im 4. Quartal 2017 nach Hersteller (in 1.000 Stück)
Hersteller Auslieferungen 2017 Marktanteil (%) 2017 Auslieferungen 2016 Marktanteil (%) 2016 Wachstum (%) 2016-2017
Lenovo 818 26,0 818 25,3 0,0
HP 747 23,7 664 20,6 12,4
Acer 379 12,0 395 12,2 -4,1
Apple 236 7,5 245 7,6 -3,9
Dell 240 7,6 238 7,4 0,8
Andere 730 23,2 867 26,9 -15,8
Gesamt 3.149 100 3.227 100 -2,4

Nur Dell legt bei Endkunden zu, HP und Lenovo bei B2B

Die guten Quartalszahlen von HP, die 17 Prozent mehr Umsatz mit Desktop-PCs bescheinigten, schlagen sich auch in den Zahlen von Gartner nieder. HP konnte als einziger Hersteller deutlich zulegen. Auch hierfür ist der Verkauf an Geschäftskunden verantwortlich, denn dieser legte um 31 Prozent zu. Auch Lenovo konnte in diesem Bereich um 9 Prozent wachsen. Bei den Endkunden war es hingegen Dell, die ein Plus von 14 Prozent verzeichnen konnten, woran sehr gute Notebooks wie das Dell XPS 13 (Test) einen großen Anteil haben dürften.

Drei Hersteller vereinen 50 %, Asus verliert 21,9 %

Insgesamt konnten die drei Marktführer des Desktop-PC-Marktes ihre Marktanteile auf insgesamt 46 Prozent ausbauen, wobei Lenovo weiterhin mit geringem Vorsprung vor HP liegt. Zu den Verlierern gehört im Jahresvergleich insbesondere Asus, die einen Rückgang von 21,9 Prozent verkaufter Desktop-Systeme hinnehmen müssen.

PC-Auslieferungen in Deutschland im Gesamtjahr 2017 nach Hersteller (in 1.000 Stück)
Hersteller Auslieferungen 2017 Marktanteil (%) 2017 Auslieferungen 2016 Marktanteil (%) 2016 Wachstum (%) 2016-2017
Lenovo 2.470 23,8 2.341 22,4 5,5
HP 2.338 22,6 2.116 20,3 10,5
Acer 962 9,3 1.142 10,9 -15,7
Dell 904 8,7 861 8,2 5,0
Asus 633 6,1 810 7,8 -21,9
Andere 3.052 29,5 3.175 30,4 -3,9
Gesamt 10.360 100 10.446 100 -0,8