Sennheiser GSP 500: Offenes Spieler-Headset für coole Gaming-Sessions

Nicolas La Rocco 93 Kommentare
Sennheiser GSP 500: Offenes Spieler-Headset für coole Gaming-Sessions
Bild: Sennheiser

Mit dem GSP 500 hat Sennheiser ein neues Headset für Spieler vorgestellt. Die größte Veränderung gegenüber dem GSP 600 ist der offene statt geschlossene Aufbau. Außerdem werden neue Materialien verwendet, die selbst bei langem Spielen für einen kühlen Kopf sorgen sollen. Das GSP 500 kommt im Mai für 229 Euro in den Handel.

Das GSP 500 ist Sennheisers zweites High-End-Headset im aktuellen Gaming-Sortiment und ist unter anderem zu PC, Mac und PlayStation 4 kompatibel. Laut Beschreibung des Herstellers lässt sich das Headset grundsätzlich an allen Geräten mit 3,5-mm-Klinkenbuchse betreiben. Für einige Xbox-One-Controller sei ein Stereo-Headset-Adapter erforderlich. Diesen bietet Microsoft im eigenen Store für 23 Euro an. Auch leistungsschwächere mobile Geräte wie Smartphones sollen sich aufgrund eines niedrigeren akustischen Widerstandssystems mit dem Headset nutzen lassen.

Anders als das GSP 600 verfügt das neue GSP 500 über einen offenen statt geschlossenen Aufbau. Offenen Kopfhörern wird eine räumlichere Wiedergabe und gute Klangqualität vor allem in ruhigen Umgebungen nachgesagt. Auch der Tragekomfort wird aufgrund der geringeren Wärmeentwicklung besser bewertet. Geschlossene Kopfhörer schirmen hingegen besser ab und können im Bassbereich satter klingen. Das geschlossene GSP 600 könnte somit für die laute LAN-Party besser geeignet sein als das GSP 500, das für den Einsatz Zuhause potenziell die bessere Wahl ist.

Einen kühlen Kopf behalten

Sennheiser wirbt mit dem Tragekomfort des neuen Headsets. Ein flexibles, zweiachsiges Metallscharniersystem soll dem Spieler die volle Bewegungsfreiheit geben, zudem soll sich das GSP 500 besser an verschiedene Gesichtstypen und Gesichtsformen anschmiegen. Sennheiser will dabei auch schmale oder breite Kieferpartien bedacht haben. Im Kopfbügel ist eine Funktion zur Anpassung des Anpressdrucks verbaut.

Die atmungsaktiven Ohrpolster bestehen aus weichem Stoff und sollen für ein kühlendes Gefühl am Ohr sorgen. Zum Vergleich: Das GSP 600 setzt auf ein lederähnliches Material, das stärker abschirmt. Dank des eingangs beschriebenen offenen Aufbaus des GSP 500 sollen die Kopfhörermuscheln gut durchlüftet werden, was bei längeren Spiele-Sessions von Vorteil sein kann.

Das an der linken Kopfhörermuschel befestigte Mikrofon wird automatische ein- oder ausgeschaltet, sobald es nach unten oder oben geklappt wird. Sennheiser wirbt zudem mit einer verbesserten Sprachqualität und Lärmreduzierung des Mikrofons. Der Lautstärkeregler befindet sich ebenfalls außen an der Kopfhörermuschel.

Ab Anfang Mai für 229 Euro erhältlich

Anfang Mai will Sennheiser das GSP 500 zum Preis von 229 Euro im eigenen Shop und Handel anbieten. Sennheiser gewährt auf das Headset eine zweijährige Garantie.