Open Source: 4X-Strategiespiel Star Ruler 2 wird kostenlos

Max Doll 43 Kommentare
Open Source: 4X-Strategiespiel Star Ruler 2 wird kostenlos
Bild: Blind Mind Studios

Das 4X-Strategiespiel Star Ruler 2 aus dem Jahr 2015 und seine Erweiterung Wake of the Heralds wurden von seinen Entwicklern zu Open-Source-Software erklärt und sind nun kostenlos spielbar. Spieler dürfen mit dem Titel hunderte Planeten besiedeln und ein Weltraum-Imperium errichten.

Als Grund für die Veröffentlichung des Quellcodes nannten die Blind Mind Studios ihre jahrelange Inaktivität. Wenn man selbst nichts mehr mit dem Programmcode für Star Ruler 2 mache, dann könne man ihn genauso gut mit Open-Source-Lizenz veröffentlichen, schreiben die Entwickler. Interessierte könnten damit nachvollziehen, wie die Engine funktioniere oder das Spiel nach belieben modifizieren. Die Veröffentlichung des reinen Quellcodes erfolgt unter der MIT-Lizenz, die eine kommerzielle Nutzung einschließt, die Art-Assets unterliegen der Creative-Commons-Lizenz CC-BY-NC 2.0, die lediglich die kommerzielle Verwendung untersagt.

Blind Mind Studios has been inactive for a few years now, so we decided to open-source the game as a whole and allow anyone interested in how its engine works to tinker with it.

Blind Mind Studios

Der Quellcode kann über GitHub heruntergeladen werden, lässt sich aber nicht ohne weiteres nutzen. Er muss vor dem Spielen zunächst für Windows oder Linux kompiliert werden. Wie die Übersetzung von Programmiersprache in Maschinencode funktioniert, erklärt die ebenfalls veröffentlichte Anleitung. Unter Windows wird eine Version von Visual Studio 2017 benötigt.

Kein Sound, aber Multiplayer

Unterschiede zur kommerziellen Version, die noch immer für rund 23 beziehungsweise 21,50 Euro auf Steam und GOG angeboten wird, sind minimal. In der quelloffenen Version entfällt die 32-Bit-Version des Spiels, ein 64-Bit-Betriebssystem wird zur zwingenden Voraussetzung. Erhältlich ist das Spiel wie die kommerzielle Ausgabe ausschließlich in Englisch.

Außerdem gehört der Soundtrack nicht zur freien Version, das Spiel erkennt die Dateien aber, wenn sie nachträglich in das entsprechende Verzeichnis kopiert werden. Darüber hinaus wurde die Steam-API entfernt, weshalb weder Errungenschaften noch andere Features der Plattform genutzt werden können. Die Funktion des Mehrspieler-Modus bleibt jedoch uneingeschränkt erhalten. Spieler, die den Titel selbst kompilieren, können mit Besitzern der Steam- und GOG-Version zusammenspielen.

Die Entwickler weisen darauf hin, dass Änderungen, die Auswirkungen auf den Mehrspieler-Modus haben, zu einer Änderung der „MP_Version“-Kennung führen sollten. Damit kann verhindert werden, dass Spieler mit ungleichen Versionen ein Match starten, in dem es potentiell zu Problemen kommt. Bestehende Mods lassen sich fast an einer Hand abzählen, einen Überblick liefern die Steam-Foren sowie die ModDB.