Canon EOS R: DSLM-Antwort auf Sony und Nikon für Mittwoch erwartet

Jan Lehmann 85 Kommentare
Canon EOS R: DSLM-Antwort auf Sony und Nikon für Mittwoch erwartet
Bild: Noop1958 | CC BY 3.0

Nach Nikons spiegellosem Vollformat-Konter Z6 und Z7 könnte auch Canon mit einem entsprechendem Modell kurz vor der Veröffentlichung stehen. Die in Sachen Kameras stets zuverlässige japanische Webseite Nokishita nennt bereits erste Spezifikationen und zeigt zudem auch äußerst glaubwürdige Produktaufnahmen.

Canon Eos R mit neuem Bajonett

Die Informationen sprechen von einem CMOS-Vollformatsensor mit einer Auflösung von 30,3 Megapixeln. Wie schon Nikon mit dem neuen Z-Mount, soll auch Canon auf einen neuen, größeren Bajonettanschluss setzen. Die Flanschgröße soll hier 54 Millimeter betragen und eine Tiefe von 20 mm bieten. Zum Autofokussystem sind derweil lediglich wenig Informationen bekannt.

Nokishita zeigt sogar direkt vier neue RF-Objektive, die zur Präsentation mit vorgestellt werden sollen. Neben den beiden anderen neuen Linsen Canon RF 50 mm F1.2L USM und Canon RF 28-70 mm F2L USM sind es Canon RF 24-105mm F4L IS USM und Canon RF 35 mm F1.8 IS STM, die aufhorchen lassen. Das Kürzel IS deutet bei Canon auf eine interne Bildstabilisierung im Objektiv hin, was die Gerüchteküche dazu anfacht davon auszugehen, dass die Canon Eos R womöglich keine interne Bildstabilisierung besitzt, so wie es bei Sony und Nikon der Fall ist.

Hinsichtlich der Größe soll die Eos R im direkten Vergleich zur Eos 5D Mark IV um einiges schrumpfen. Die Gehäuseabmaße sollen bei etwa 136 × 98 mm liegen, bei einem Gewicht von rund 580 Gramm. Wie in dem Segment üblich soll auf ein Magnesiumgehäuse, das staub- und spritzwassergeschützt ist, gesetzt werden. Der Handgriff soll dennoch auf dem ergonomischen Niveau des größeren Spiegelreflexbruders liegen.

Das Display soll neig- und drehbar sein

Das rückwärtige Display hält, sofern man den durchgestochenen Bildern Glauben schenkt, gleich zwei Überraschungen parat. Lässt sich das Touch-Display bei den Kontrahenten Nikon Z und Sony Alpha 7 lediglich neigen, setzt Canon auf einen zweiachsigen Scharnier, sodass der Bildschirm geneigt und gedreht werden kann. Oberhalb des Displays befindet sich zudem eine Steuerfläche, von der angenommen wird, dass sie der Gestensteuerung dient oder als Touchbar fungieren könnte. Auf der Oberseite des Gehäuses befindet sich zudem ein kleines Schulter-Display, das die wichtigsten Aufnahmeparameter aufzeigt. Videosequenzen soll die Canon Eos R in 4k aufnehmen. WLAN, Bluetooth, Mikrofoneingang und Kopfhörerausgang sind mit an Bord.

Schon am Mittwoch dürfte sich zeigen, inwiefern diese Gerüchte der Wahrheit entsprechen.