Microsoft-CEO: Cortana keine Konkurrenz für Alexa und Google Assistant

Nicolas La Rocco 54 Kommentare
Microsoft-CEO: Cortana keine Konkurrenz für Alexa und Google Assistant
Bild: Harman Kardon

Microsoft sieht die Sprachassistentin Cortana nicht länger als Konkurrenz zu Amazon Alexa oder den Google Assistant. Stattdessen wird Cortana jetzt von Microsoft-CEO Satya Nadella als Skill für die bisher konkurrierenden Systeme bezeichnet.

Anfang dieser Woche hatte Microsoft ausgewählte US-Journalisten auf den Campus in Redmond geladen, darunter auch The Verge. Im Rahmen dieses Treffens hat sich CEO Satya Nadella zum Thema Sprachassistenten geäußert und das eigene System Cortana offiziell aus dem Wettrennen genommen – zumindest in Bezug auf die Durchsetzung als Konkurrenzsystem zu Amazon Alexa und den Google Assistant.

Cortana soll als Skill präsent bleiben

Cortana müsse ein Skill für jeden Abonnenten von Microsoft 365 werden, sagte Nadella. Anwender müssten dazu in der Lage sein, Cortana innerhalb des Google Assistant oder Alexa zu verwenden. Microsoft will innerhalb beider Sprachassistenten der ehemaligen Konkurrenten vertreten sein, so wie das Unternehmen bereits mit zahlreichen Apps für Android und iOS vertreten ist. Für Amazon Alexa gibt es bereits eine Integration von Cortana, für den Google Assistant hingegen noch nicht.

Das Hardware-Wettrennen ist vorbei

Microsofts eigene Sprachassistentin wird somit nicht von der Bildfläche verschwinden, anders als bei Amazon oder Google liegt der Fokus nun aber nicht länger auf der Verbreitung über Hardware wie smarte Lautsprecher, auf denen Cortana exklusiv zum Einsatz kommt. Amazon und Google liefern sich mit eigener Hardware hingegen ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das laut aktueller Statistik von IDC Google mit 3,4 Millionen Einheiten leicht vor Amazon mit 3,1 Millionen Einheiten im dritten Quartal 2018 führt.