Unicode: 230 neue Emoji für Android, iOS und mehr abgesegnet

Nicolas La Rocco 74 Kommentare
Unicode: 230 neue Emoji für Android, iOS und mehr abgesegnet
Bild: Emojipedia

Die vom Unicode-Konsortium veröffentlichten Emoji 12.0 machen den Weg frei für neue Emoji in Betriebssystemen wie Android, iOS, Windows und anderen. 230 neue Emoji insgesamt, davon 59 vollständig neue Emoji umfasst der Release. Jetzt können sich Apple, Google und Microsoft mit der Integration in ihre Betriebssysteme befassen.

Die für 2019 finalisierten neuen Emoji der Version 12.0 stehen auf einer Übersichtsseite zur Veranschaulichung bereit. Dabei handelt es sich allerdings lediglich um Beispiele, denn hinsichtlich des Designs haben Anbieter wie Apple, Google oder Microsoft gewisse Freiheiten, um dieses dem restlichen Look des Betriebssystems und früheren Emoji anzupassen. Die für 2019 abgesegneten Emoji sind laut Unicode-Konsortium ab September bis Oktober zunächst auf Smartphones zu finden, vereinzelte Plattform könnten diese aber potenziell früher bereitstellen. Das würde vom zeitlichen Ablauf her zu den für Herbst erwarteten finalen Veröffentlichungen von iOS 13 und Android 10.0 passen.

Mehr Menschen, Tiere und Dinge

Wie auf Emojipedia nachzulesen ist, sind von den insgesamt 230 neuen Emoji 59 vollständig neu und 75 Abweichungen des Geschlechts. Nachdem 2015 neue Hautfarben, 2016 mehr Frauen, 2017 mehr Geschlechter und 2018 weitere Haarfarben bei den Emoji eingeführt worden waren, legt der Release für 2019 den Fokus auf körperlich eingeschränkte Menschen, etwa Personen im Rollstuhl oder Menschen mit Langstock.

Zu den neuen Emoji zählen aber auch wieder zahlreiche neue Tiere, darunter ein Orang-Utan, ein Faultier, ein Otter, ein Stinktier und ein Flamingo. Bei den Lebensmitteln sind Knoblauch, Zwiebeln, Waffeln, Falafel, Butter, Mate, Austern und Eiswürfel neu. Mit dabei sind aber auch Dinge wie ein Fallschirm, eine Rikscha, eine Tauchermaske, ein Jo-Jo, eine Axt oder Badebekleidung. Aus dem medizinischen Bereich kommen ein Bluttropfen, ein Pflaster und ein Stethoskop hinzu.

Wie die unterschiedlichen Bildchen auf den Plattformen von Apple, Google und Microsoft optisch umgesetzt werden können, zeigt der Beitrag von Emojipedia ebenfalls.