Blade 15 und Blade Pro 17: Razer setzt auf Intel 9th Gen, Nvidia RTX, 240 Hz und OLED

Nicolas La Rocco 43 Kommentare
Blade 15 und Blade Pro 17: Razer setzt auf Intel 9th Gen, Nvidia RTX, 240 Hz und OLED
Bild: Razer

Pünktlich zum Start von Intels neuen Notebook-Prozessoren legt Razer das Blade 15 als Base und Advanced Model sowie das Blade Pro 17 neu auf. Im Razer Blade 15 steckt fortan immer eine RTX-Grafikkarte, außerdem gibt es Displays mit bis zu 240 Hz oder OLED-Technik. Das Blade Pro 17 kommt erstmals mit Nvidias Turing-Grafikkarten.

In allen drei neuen Gaming-Notebooks ist stets der Intel Core i7-9750H mit sechs Kernen und zwölf Threads aus der Familie Coffee Lake-H Refresh verbaut. Bei einer TDP von 45 Watt spezifiziert Intel die CPU für einen Basistakt von 2,6 GHz und Turbotakt von bis zu 4,5 GHz. Razers Wahl für den kleinsten neuen Sechskerner ist insofern interessant, als dass Intel den Core i9-9880H für dünne und leichte „Creator-Laptops“ vorsieht. Zum Spielen benötigt Razer aber offenbar nicht Intels Achtkerner.

Razer teilt das Blade 15 wie bisher in zwei Varianten auf: Base und Advanced Model. Das Base Model kommt mit fester Konfiguration aus genanntem Prozessor, Nvidia GeForce RTX 2060, 16 GB RAM (aufrüstbar bis 32 GB) und 512 GB großer SSD. Das Display ist 15,6 Zoll groß, bietet 1.920 × 1.080 Pixel und arbeitet mit 144 Hz. Der noch nicht in Euro vorliegende Startpreis liegt bei 1.999 US-Dollar vor Steuern.

LCD mit 240 Hz oder OLED mit 4K

Beim Blade 15 Advanced Model gibt es für Käufer mehr Auswahlmöglichkeiten hinsichtlich der Hardware. Als Grafikkarte ist mindestens eine Nvidia GeForce RTX 2070 Max-Q verbaut, optional gibt es eine RTX 2080 Max-Q. Die Displays mit jeweils 15,6 Zoll sind hier zudem völlig andere. Das Basismodell bietet nun ein LCD-Panel mit 240 Hz, optional gibt es erstmals ein OLED-Panel mit 4K-Auflösung, klassischen 60 Hz und Touch-Unterstützung. Razer hatte diese beiden Varianten des Blade 15 erstmals Anfang des Jahres zur CES gezeigt – damals aber noch als reine Prototypen ohne weitere Informationen zu Marktstart und Preis.

Der Arbeitsspeicher fällt mit 16 GB (aufrüstbar bis 64 GB) identisch zum Base Model aus, die SSD ist mit 256 GB in der Basis aber kleiner. Optional gibt es aber auch hier das 512-GB-Modell. Den leeren 2,5-Zoll-Schacht für SATA-SSDs/HDDs beim Base Model bietet das Advanced Model hingegen nicht. Das Höhenlimit liegt dort bei 7 mm.

Razer Blade 15

Blade Pro 17 überspringt 8th Gen und kommt mit RTX

Neues Razer-Flaggschiff und gleichzeitig das mit den größten Hardware-Veränderungen ist das Blade Pro 17. Hier hatte Razer bislang noch Intel-CPUs der siebten Generation und GTX-Grafikkarten verbaut. Mit dem Intel Core i7-9750H wird die achte Generation übersprungen und als Grafikkarte ist nun mindestens eine RTX 2060 verbaut, während RTX 2070 Max-Q und RTX 2080 Max-Q optional angeboten werden. Das Display ist mit 17,3 Zoll und 144 Hz ebenfalls ein neues. Die bislang angebotene 4K-Touch-Option bietet Razer nicht mehr an. 240 Hz oder OLED werden ebenfalls nicht angeboten.

Razer Blade Pro 17

Alle drei Notebooks bietet Razer mit umfangreichen Anschlüssen und in Gehäusen mit typischem Mattschwarz sowie RGB-Tastatur an. Das Blade 15 Advanced Model gibt es jedoch auch in „Mercury White“ mit schwarzen statt grünen USB-Anschlüssen. Im kabellosen Bereich ist Intels Wi-Fi-6-Modul AX200 für die beiden teureren Geräte neu.

Razer möchte beide Blade 15 und das Blade Pro 17 ab Mai in Deutschland anbieten. Bislang gibt es nur für das Blade Pro 17 einen deutschen Preis ab 2.699 Euro.

Blade 15 Blade Pro 17
Base Model Advanced Model
Display 15,6", FHD, 144 Hz, 100% sRGB, matt 15,6", FHD, 240 Hz, 100% sRGB, matt
15,6", 4K, OLED, 60 Hz, 100% DCI-P3, Touch
17,3", FHD, 144 Hz, 100% sRGB
CPU Intel Core i7-9750H, 6 Kerne/12 Threads, 2,6 GHz – 4,5 GHz
RAM 16 GB (2 × 8 GB) DDR4-2667
GPU Nvidia GeForce RTX 2060 Nvidia GeForce RTX 2070 Max‑Q
Nvidia GeForce RTX 2080 Max‑Q
Nvidia GeForce RTX 2060
Nvidia GeForce RTX 2070 Max‑Q
Nvidia GeForce RTX 2080 Max‑Q
SSD 512 GB NVMe PCIe x4 256 GB NVMe PCIe x4
512 GB NVMe PCIe x4
512 GB NVMe PCIe x4
Anschlüsse 3 × USB 3.1 Gen1 Typ A, 1 × Thunderbolt 3, 1 × HDMI 2.0b, 1 × Mini DisplayPort 1.4, 1 × Gigabit-Ethernet, 3,5-mm-Klinke 3 × USB 3.2 Gen2 Typ A, 1 × Thunderbolt 3, 1 × HDMI 2.0b, 1 × Mini DisplayPort 1.4, 3,5-mm-Klinke 3 × USB 3.2 Gen2 Typ A, 1 × USB 3.2 Gen2 Typ C, 1 × Thunderbolt 3, 1 × HDMI 2.0b, 1 × 2,5-Gbit/s-Ethernet, 1 × SD-Cardreader, 3,5-mm-Klinke
Konnektivität Intel Wireless-AC 9560, Bluetooth 5.0 Intel Wireless-AX200, Bluetooth 5.0
OS Windows 10 Home 64 Bit
Akku 65 Wh 80 Wh 70,5 Wh
Netzteil 200 W 230 W
Größe (B×T×H) 355 × 235 × 19,9 mm 355 × 235 × 17,8 mm 395 × 260 × 19,9 mm
Gewicht 2,10 kg 2,15 – 2,21 kg 2,75 kg
Preis ab 1.999 US-Dollar ab 2.399 US-Dollar ab 2.699 Euro
Verfügbarkeit ab Mai

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Razer unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der Veröffentlichungszeitpunkt.