Nvidia: GeForce RTX 2080 und 2070 nur noch mit A-GPUs

Jan-Frederik Timm 91 Kommentare
Nvidia: GeForce RTX 2080 und 2070 nur noch mit A-GPUs

Nvidia soll Boardpartnern ab Ende Mai nur noch eine Variante der Turing-GPUs TU104 (GeForce RTX 2080) und TU106 (GeForce RTX 2070) zur Verfügung stellen. Bisher gab es von beiden eine Variante für Modelle ohne Werksübertaktung und mit wenig OC-Spielraum sowie einen Chip mit der Freigabe für höhere Taktraten („A-GPU“).

Mehr OC-Spielraum zum niedrigeren Preis

Doch wie Igor's Lab aus mehreren Quellen erfahren haben will, ist damit in naher Zukunft Schluss. Nvidia plant, nur noch jeweils eine Chip-Variante an Partner zu verkaufen. Technisch soll sich sich diese an den bisherigen A-Chips orientieren, Partner dürfen die Grafikkarten also mit höheren Taktraten ab Werk und mehr Spielraum beim Power-Target versehen.

Interessanterweise wird es für diese GPU eine neue Bezeichnung geben: Der neue TU104 für die GeForce RTX 2080 soll auf TU104-410 hören, der neue TU106 für die GeForce RTX 2070 auf TU106-410. Bisher lauteten die Kennungen TU104-400-A1 und TU104A-400-A1 sowie TU106-400-A1 und TU106A-400-A1.

Den neuen Chip soll Nvidia laut Igor's Lab zum Preis der alten günstigeren „Non-A-Variante“ anbieten, so dass das Preisniveau der GeForce-RTX-Grafikkarten beider Leistungsklassen leicht fallen könnte. Doch dessen nicht genug: Damit Boardpartner noch auf Lager vorhandene Non-A-GPUs in denselben Serien einsetzen können, soll ein offizielles BIOS-Update auch diesen Grafikkarten ab Werk höhere Taktraten und höhere Power-Limits bescheren. Dass die Unterteilung in zwei GPUs je im Bundle mit GDDR6 einen betriebswirtschaftlichen denn technischen Hintergrund gehabt hat, würde damit einmal mehr unterstrichen werden.

2080 Ti und 2060 nicht betroffen

Nicht von den Änderungen betroffen sind die GeForce RTX 2080 Ti mit TU102 und die GeForce RTX 2060 mit TU106-200 – beide GPUs gibt es schon bisher nur in einer Variante.