Rocket League: Epic Games ist neuer Eigentümer von Psyonix

Christopher Lewerenz 157 Kommentare
Rocket League: Epic Games ist neuer Eigentümer von Psyonix
Bild: Psyonix

Die Entwickler von Rocket League, Psyonix, werden von Epic Games übernommen. Wie das Studio in einem Blog-Post erklärte, wird dies zunächst aber keine Auswirkungen auf das Spiel haben. Mehr wolle man mit der gewonnenen Reichweite den E-Sport ankurbeln. Der Abschluss der Transaktion wird Ende Mai erwartet.

Keine Änderung für Steam-Spieler, wenig für den E-Sport

Kurz nach der Ankündigung am 1. Mai wurden bereits erste Vermutungen angestellt, dass das Spiel von Steam entfernt werden soll. Dies dementierte das Entwicklerstudio nun in einem Update des Blog-Posts. Dort heißt es: „Rocket League ist und bleibt verfügbar auf Steam. Jeder, der Rocket League über Steam besitzt, kann es weiterhin spielen und regelmäßige Updates erwarten.“ Zuvor war lediglich bekannt, dass an einer Version für den Epic Games Store gearbeitet wird. So werden die versprochenen Updates und Verbesserungen weiterhin Steam-Spieler erreichen.

Diese Version soll auf lange Sicht im Shop etabliert werden. Das Studio möchte so von der gewonnen Reichweite profitieren und auch auf Epics Plattform erfolgreich werden. Psyonix möchte so vor allem den E-Sport weiter fördern und kann nun laut eigenen Aussagen auf mehr Ressourcen zurückgreifen. Inwiefern dies die Zukunft der Liga formen soll, wurde nicht weiter erläutert.

Review-Bombing auf Steam

Auf Steam gehört Rocket League zu den beliebtesten Spielen der Plattform und kann mit der Wertung „Sehr Positiv“ bei 91 Prozent aufwarten. Durch die Ankündigung, dass Psyonix' Spiel nun auch bei Epic Games erscheint, scheinen viele Fans erzürnt zu sein. Wie bereits in jüngster Vergangenheit im Falle von Borderlands 3, erhält nun auch Rocket League viele negative Bewertungen. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, bis Steams System gegen Review-Bombing eingreift und diese aus der Gesamtwertung ausschließt.

Psyonix war bislang ein privat geführtes Unternehmen und steht unter der Leitung von Gründer Dave Hagewood. An der Teamkonstellation soll sich durch den Kauf nichts ändern. Welche Gründe die Übernahme durch Epic Games aber hat, ist unbekannt. Das Studio selbst hat seit dem Release von Rocket League im Jahr 2015 kein neues Spiel veröffentlicht.