Razer Seiren Emote: Mikrofon visualisiert Stream-Emotionen per LED-Display

Fabian Vecellio del Monego 34 Kommentare
Razer Seiren Emote: Mikrofon visualisiert Stream-Emotionen per LED-Display
Bild: Razer

Im Zuge der TwitchCon 2019 stellt Razer ein Standmikrofon mit LED-Display vor, auf dem Streamer passend zum Livestream-Geschehen Emojis anzeigen lassen können. Die Piktogramme sind anschließend – je nach Positionierung des Seiren Emote – im Facecam-Overlay des Streams zu sehen.

Emoji direkt vor dem Antlitz des Lieblings-Streamers

Der Hersteller wirbt unter anderem mit einer für Streamer völlig neuen Möglichkeit, mit ihrem Publikum zu interagieren. Dabei ist es ihnen überlassen, wie sie das 8 × 8 Pixel große LED-Display nutzen: Razer bietet derzeit rund 100 vordefinierte statische oder animierte Emoji an, aus denen die Anwender frei wählen können. Alternativ lassen sich auch eigene Piktogramme erstellen; zu diesem Zweck will der Hersteller ein dediziertes Programm anbieten.

Die Emoji können anschließend permanent oder situationsgebunden auf der Rückseite des Mikrofons präsentiert werden. So ist es beispielsweise möglich, den Abschluss eines Abonnements („Sub“) oder eingehende Geld­geschenke an ein temporär sichtbares Bild zu koppeln. Auch vom Publikum im Chat verschickte Emoji lassen sich direkt vor dem Gesicht des Streamers anzeigen. Zum Marktstart des Mikrofons werden diesbezüglich allerdings nur Twitch und Streamlabs als Plattform unterstützt.

Hypernieren-Charakteristik soll besseren Klang garantieren

Schon bisher ist es üblich, dass in Livestreams per Overlay auf genannte Beispiele reagiert wird, neue Möglichkeiten schafft das Seiren Emote also nur hinsichtlich der immersiveren Einbettung bekannter Informationen. Razer ist es folglich wichtig, dass Interessenten den potentiellen Werbeflächen-Mehrwert nicht gegen Qualität aufwiegen müssen: Der Hersteller verspricht „kristallklaren“ Klang, der auch durch ein „Hypernieren-Aufnahmemuster“ zustande kommen soll. Diese Richtcharakteristik soll Stimmen besser erfassen können, als das klassische Aufnahmemuster.

Das Mikrofon selbst nimmt indes im Frequenzbereich von 100 bis 20.000 Hertz und mit einer Abtastrate von bis zu 48.000 Hertz auf. Zum Schutz vor unerwünschten Geräuschen verfügt der Seiren Emote zusätzlich über eine eingebaute Stoßdämpferhalterung.

Razer Seiren Emote
Erforderliche Leistung 5 V, 500 mA
Abtastrate min. 44,1 kHz / max. 48 kHz
Bitrate 16 Bit
Kapseln Kondensatorkapseln mit einem Durchmesser von 25 mm
Richtcharakteristik Hyperniere
Frequenzgang 100 Hz – 20 kHz
Empfindlichkeit 20 mV / Pa (bei 1 kHz)
Maximaler Schalldruck 110 dB (THD <1% bei 1 kHz)

Um das LED-Display möglichst einfach vor der Kamera positionieren zu können, ist der biegsame Schwanenhals des Mikrofons hilfreich. Auch eine Höhenverstellbarkeit ist auf diesem Wege gegeben. Alternativ lassen sich auch Drittanbieter-Mikrofonarme verwenden. Am Gehäuse des Seiren Emote finden sich zudem ein Lautstärkedrehrad und ein Knopf zum Deaktivieren des Mikrofons.

Bald zum hohen Preis verfügbar

Verfügbar ist das Seiren Emote derweil noch nicht, laut Razer soll das Mikrofon jedoch im in wenigen Tagen beginnenden vierten Quartal 2019 auf der eigenen Website und bei „autorisierten Händlern“ angeboten werden. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt mit rund 190 Euro weit über dem Preis des Seiren X, das derzeit bereits für unter 85 Euro erhältlich ist. Razer sagt dem Seiren Emote jedoch eine „verbesserte Abstimmung“ nach.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Razer unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühestmögliche Veröffentlichungszeitpunkt. Eine Verpflichtung zur Veröffentlichung bestand nicht.