Opera 67: Arbeitsbereiche helfen beim Ordnen der Tabs

Michael Schäfer
23 Kommentare
Opera 67: Arbeitsbereiche helfen beim Ordnen der Tabs
Bild: Opera

Die Entwickler von Opera haben mit der Version 67 eines der zuletzt größten Updates für den bekannten Browser veröffentlicht. Neue Arbeitsbereiche sollen für eine bessere weil übersichtlichere Nutzung sorgen. Aber ebenso andere neue Funktionen sorgen für mehr Übersicht und Sicherheit.

Arbeitsbereiche und gruppierte Tabs

Anwender des Browsers erhalten in Version 67 die Möglichkeit, Tabs nach den eigenen Bedürfnissen in bis zu fünf Arbeitsbereiche zu bündeln. Diese können zudem individuell sowohl mit Namen wie auch mit Icons versehen werden und sind ab sofort am oberen Ende der Seitenleiste zu finden. Der jeweils aktive Bereich wird blau unterlegt, sodass dieser leicht zu finden ist.

Die neue Funktion soll bei verschiedenen Arbeitsumfeldern gerade bei einer größeren Anzahl von geöffneten Tabs für eine deutlich verbesserte Übersicht sorgen, indem sich nun verschiedene Projektbereiche sowie private Tabs zusammenfassen und gruppieren lassen und somit auf diese schneller und vor allem immer im gleichen Fenster zugegriffen werden kann.

Außerdem wurde an die Kommunikation der Bereiche untereinander gedacht: So können Links von einem Arbeitsbereich einfach zu einem anderen gesendet werden, um diesen an neuer Stelle zu öffnen. Ebenso einfach können geöffnete Registerkarten zwischen den Bereichen hin- und hergeschoben werden. Identische Tabs werden darüber hinaus farbig hervorgehoben, damit nicht unnötig Speicherplatz verbraucht oder die Ordnung beeinträchtigt wird. Dies geschieht bisher jedoch nicht automatisch, sondern erst, wenn der Anwender mit der Maus über einen Tab fährt.

Tab Cycler & Sidebar-Setup-Panel

Das Wechseln zwischen aktiven Registerkarten soll durch den „Tab Cycler“ einfacher gestaltet werden, in dem bei Betätigung Miniaturbilder der geöffneten Seiten eingeblendet werden und das jeweilige Ziel so schneller gefunden werden kann. Per Tastenkombination kann zudem unter Zuhilfenahme eines Stichwortes schnell eine bestimmte geöffnete Webseite gefunden werden. Mit dem Sidebar-Setup-Panel kommt eine komfortable und intuitive visuelle Schnittstelle zur Verwaltung der Elemente in der Seitenleiste hinzu. Über sie können entsprechende Elemente wie Messenger oder bestimmte Funktionen leicht hinzugefügt, bearbeitet oder entfernt werden.

Neuerungen bei Sicherheit und Videos

Ergänzend gibt es bei der Sicherheit Neuerungen: So kann der Anwender in der neuen Version DNS über HTTPS (DoH) selbst aktivieren, den DoH-Server aus einer vorgegebenen Liste auswählen oder ihn mit Hilfe der Browser-Einstellungen an einen beliebigen DoH-Server anpassen.

Weitere Verbesserungen sind im Bereich der Video-Pop-Out-Funktion zu finden. Mit dieser können von nun an Videos abgetrennt und in ein eigenes über der Web-Seite schwebendes Fenster gelegt werden, welches frei positioniert und in der Größe geändert werden kann. Firefox und Vivaldi hatten diese Funktion zuletzt bereits eingeführt.

Downloads

  • Opera Download

    4,3 Sterne

    Opera ist ein Browser, der auf Chromium basiert und jenen um weitere Features ergänzt.

    • Version 74.0.3911.75 Deutsch
    • Version 12.18 Deutsch
    • Version 12.16, Linux, macOS