Free-to-Play-Shooter: Warface bringt CryEngine auf die Switch

Max Doll 59 Kommentare
Free-to-Play-Shooter: Warface bringt CryEngine auf die Switch
Bild: MY.GAMES

Mit dem Free-to-Play-Shooter Warface betritt erstmals und ohne vorherige Ankündigung ein Spiel auf Basis der CryEngine die Bühne der Nintendo Switch. Die Portierung wird in den kommenden Wochen alle Inhalte der anderen Plattformen erhalten. Abstriche mussten lediglich und erwartbar bei der Bildqualität gemacht werden.

Zum Start sind alle PvE-Missionen, fünf Spieler-gegen-Spieler-Modi, drei Special Operations mit Story-Schwerpunkt und die Inhalte des jüngsten Titan-Updates verfügbar. Fehlende Teile des Spiels sowie weitere Spielmodi sollen folgen, bis Warface auf allen Plattformen identische Features besitzt. Crossplay stellen die Entwickler für die Zukunft in Aussicht, einen Zeitrahmen gibt es jedoch nicht.

Weniger Auflösung für die Bildrate

Der Unterbau von Warface ist eine stark modifizierte Version der CryEngine. Diese schafft es im Dock-Modus, ein Bild mit 720p bei 30 Bildern pro Sekunde berechnen zu lassen, im Handheld-Modus wird die Auflösung auf 540p verringert. Für Switch-Portierungen ist das nicht unüblich und deutet das Potential für Portierungen nahezu jeden Spiels an.

Der Head of Global Publishing von My.Game, Alexey Izotov, führte gegenüber Games Industry aus, dass „stabile Bildraten, ein fehlerfreier Netzwerk-Code und eine feste Auflösung“ aufgrund der PvP-Teile von Warface Priorität besessen hätten. Es sei in diesem Kontext wichtig, dass „sich das Aussehen und Spielgefühl nicht abhängig vom Geschehen auf dem Bildschirm ändern“. Die von einem Inhouse-Team entwickelte Switch-Version unterstützt zudem die Gyro-Steuerung und das Force-Feedback der Plattform.

Überraschung als Strategie

Izotov erklärte außerdem, warum Warface ohne Vorankündigung veröffentlicht wurde. Auf diese Weise könne direkt „vernünftig über das Spiel gesprochen werden“, denn dazu müsse es „unmittelbar gezeigt“ werden. Für einen Free-to-Play-Titel ergibt das Sinn, lebt doch diese Art von Spiel davon, einfach ausprobiert werden zu können. Auf der Switch findet Warface zudem günstige Startbedingungen vor, denn allzu viele Online-Shooter mit Versus-Modi besitzt die Plattform nicht.