Arctic Freezer 7 X: Evergreen-Nachfolger soll günstiger und besser sein

Max Doll
30 Kommentare
Arctic Freezer 7 X: Evergreen-Nachfolger soll günstiger und besser sein
Bild: Arctic

Zehn Jahre nach der Einführung soll der Nachfolger des verbreiteten Budget-Kühlers Freezer 7 Pro mehr Leistung für weniger Geld bieten. Der neue Freezer 7 X landet aber je nach Szenario in einem schwierigem Umfeld.

Mit der X-Version soll alles besser werden als mit dem Pro-Vorgänger, schreibt Arctic – und das bei weniger Material. Reduziert werden die Abmessungen des Lamellenturms ebenso wie die Anzahl der nun versetzt angeordneten Heatpipe. Diese liegen nun statt in einer Kupferbodenblatte im günstigeren Direct-Touch-Verfahren direkt auf dem Heatspreader des Prozessors. Layout und Design sollen die theoretischen Verluste mehr als wettmachen. Welche TDP der Kühler bewältigen kann, sagt Arctic nicht, der Vorgänger war mit 115 Watt angegeben.

Auf einem Ryzen-Prozessor verspricht der Hersteller einen geringeren Wärmewiderstand und damit eine bessere Kühlleistung in Höhe von zehn Prozent. Zugleich sinken Stromverbrauch und Lautstärke des 92-mm-PWM-Lüfters (300 – 2.000 U/Min), für den eine höhere Lebensdauer angegeben wird. Ganz ähnliche Verbesserungen gegenüber dem Freezer 7 Pro versprach der Hersteller allerdings schon beim Freezer 12, der längst im Handel zu finden ist und auf der Produktseite bereits als verbesserte Alternative zum Modell 7 Pro beworben wird.

Die Montage ist auf aktuellen Mittelklasse-Sockeln von AMD und Intel möglich. Bei AMD wird der Kühler am Retention-Modul des Mainboards befestigt, auf Intel-Platinen wird eine Kunststoff-Halterung über Push-Pins eingesetzt, mit der sich der Kühler verschrauben lässt. Wärmeleitpaste trägt Arctic schon auf den Kühlerboden auf, verwendet wird MX-2 aus eigener Produktion.

Der Freezer 7 Pro war ein Dauerbrenner
Der Freezer 7 Pro war ein Dauerbrenner

Zur UVP in schwieriger Lage

Mit einer Preisempfehlung von rund 17 Euro unterbietet der neue Freezer seinen mit rund 20 Euro etwas teurer bepreisten Vorgänger. Auch wenn Marktpreise erfahrungsgemäß noch sinken, richtet sich der Kühler vor allem an die Anwender, die einen Office-PC bauen, sowie Systemintegratoren, die eine etwas leistungsfähigere Alternative zu Boxed-Kühlern suchen und denen die voraufgetragene Wärmeleitpaste nebst unkomplizierter Montage entgegen kommt. Konkurrenz machen dem neuen Freezer 7 die Freezer 12 und 13 mit ähnlicher Größe, aber mehr Heatpipes sowie der größere Freezer 33, der aktuell ebenfalls für knapp unter 20 Euro angeboten wird.

Arctic Freezer 7 X Arctic Freezer 7 Pro Rev. 2
Bauform: Tower
Größe (L × B × H): 49 × 111 × 133 mm (ohne Lüfter)
74 × 111 × 133 mm (mit Lüfter)
71 × 108 × 127 mm (ohne Lüfter)
96 × 108 × 127 mm (mit Lüfter)
Gewicht: 425 g (mit Lüfter) 477 g (mit Lüfter)
Heatpipes: Kupfer, 2 × 6 mm (Ø)
Direct Touch/Contact
Kupfer, 3 × 6 mm (Ø)
Kupferbasis
Lamellen: Aluminium, 44 Stück
Abstand: ?
Aluminium, ?
Abstand: ?
Kühler-Montage: Push-Pins
AMD: Retention-Modul
Lüfter (Modell 1): 1 × 92 × 92 × 25,0 mm
Gleitlager
300 – 2.000 U/min
4-Pin-PWM
1 × 92 × 92 × 25,0 mm
900 – 2.200 U/min
4-Pin-PWM
Lüfter (Modell 2):
Lüfter-Montage: Befestigung: Kunststoff-Halterung
Entkopplung: ?
Befestigung: Kunststoff-Halterung
Entkopplung: Entkoppler-Pins
Kompatibilität: AMD: Sockel FM2(+)/FM1/AM3(+)/AM2(+)/AM4
Intel: LGA LGA 1200?/115x/775
AMD: Sockel FM2(+)/FM1/AM3(+)/AM2(+)/AM4
Intel: LGA 1366/LGA 1200?/115x/775
Preis: ab 15 €