Dell G7 15 und 17: Gaming-Notebook ist kleiner und schneller

Nicolas La Rocco
29 Kommentare
Dell G7 15 und 17: Gaming-Notebook ist kleiner und schneller
Bild: Dell

Abseits der Marke Alienware führt Dell mit der G-Serie ein eigenes Portfolio an Gaming-Notebooks. Zum Juli erneuert Dell das jetzt in 15 Zoll und 17 Zoll erhältliche G7 mit einem vollständig neu gestalteten, dünneren Gehäuse, in dem fortan Intel-Prozessoren der 10. Core-Generation und schnellere Nvidia-Grafikkarten Platz finden.

Bisher war das Dell G7 in Deutschland ausschließlich in einer Variante mit 17-Zoll-Display verfügbar. Ab Juli kommt das G7 in zwei Größen nach Deutschland, wobei die Preise erst zum Marktstart in Dells Online-Shop bekannt gegeben werden. In den USA ist das G7 17 bereits seit Anfang der Woche zu Preisen zwischen 1.430 und 2.430 US-Dollar vor Steuern erhältlich, das G7 15 soll am 29. Juni zum gleichen Preis folgen.

Während Dell das G5 auch in mehreren Varianten mit AMD Renoir anbietet, bleibt das G7 ein reines Intel-Notebook. Zur Auswahl stehen fortan Prozessoren der Familie Comet Lake-H aus der 10. Core-Generation. In den Intel-Varianten des Dell G5 sind diese Prozessoren bereits verfügbar. Die Spanne reicht vom Core i7-10750H bis zum Core i9-10885H beim G7 17, für das 15-Zoll-Modell liegen noch keine Details vor.

Mehr und schnellerer Arbeitsspeicher

Mehr lautet auch das Motto beim Arbeitsspeicher, der in Deutschland bislang auf zweimal 8 GB beschränkt war. Dell Deutschland nennt zwar noch keine Details zur Ausstattung, im US-Online-Shop sind aber Modelle mit 32 GB bestehend aus zweimal 16 GB verfügbar. Mit 2.933 MHz fällt der Speicher zudem schneller im Vergleich zur letzten Generation aus (2.666 MHz).

GeForce RTX 2070 Super und Max-Q

Bei den Grafikkarten gibt es ebenfalls Nachschub: Die bisher maximal verfügbare GeForce RTX 2060 mit 6 GB GDDR6 im Max-Q-Design weicht im 17-Zoll-Modell einer neuen GeForce RTX 2070 Super mit 8 GB GDDR6. Für die neue 15-Zoll-Variante kommt in der höchsten Konfiguration eine GeForce RTX 2070 Max-Q zum Einsatz.

Die leistungsfähigere Hardware bringt Dell in einem vollständig neu gestalteten Gehäuse unter, das ein geradliniges Design aufweist und kompakter ausfällt. Wo beim alten G7 17 noch 404 × 295,8 × 25 mm (B×T×H) im Datenblatt standen, sind es jetzt 398,2 × 290 × 20,7 mm. Im vorderen Bereich ist das Notebook mit 19,3 mm noch etwas dünner, einzelne Bauteile sorgen aber teils für eine Dicke von 20,7 mm. Einen wesentlichen Anteil an der Schrumpfkur haben die reduzierten Displayränder, die Dell von 9,9 mm auf 6,5 mm beim G7 15 und auf 8,16 mm beim G7 17 reduziert hat.

Schnelle Displays und RGB-Beleuchtung

Zur spezifischen Gaming-Ausstattung zählen neben den Grundpfeilern der Hardware Bildschirme mit 144 Hz oder 300 Hz, die Full-HD-Auflösung mit bis zu 300 cd/m² Helligkeit kombinieren. Mit „Game Shift“ können Spieler die Kühlung in einen Hochleistungsmodus versetzen, um Throttling zu unterbinden und die Leistung auf einem hohen Niveau zu halten. Beide G7-Varianten bieten zudem ein individuell beleuchtetes Gehäuse und eine in vier RGB-Zonen unterteilte, beleuchtete Tastatur.

Neuer G5 Desktop mit Radeon RX 5600

Abseits der Notebooks will Dell Mitte August in Deutschland respektive Anfang Juli in den USA den Nachfolger des Desktop-PCs G5 auf den Markt bringen. Auch hier ziehen Intel-Prozessoren der 10. Core-Generation der Familie Comet Lake-S (Test) sowie neue GeForce-GTX- und RTX-Grafikkarten ein. Zur Auswahl wird aber auch eine AMD Radeon RX 5600 stehen. Dell richtet sich mit dem aufgefrischten PC an Full-HD-Spieler und setzt die unverbindliche Preisempfehlung bei ab 700 US-Dollar an.

Dell G5 Desktop (2020)
Dell G5 Desktop (2020) (Bild: Dell)
Das EM-2024-Tippspiel ⚽ auf ComputerBase – heute schon getippt?