iPhone 12: Günstigere Akkus sollen Kosten für 5G auffangen

Frank Hüber 188 Kommentare
iPhone 12: Günstigere Akkus sollen Kosten für 5G auffangen

Da die Produktionskosten des iPhone 12 durch die Integration des neuen Mobilfunkstandards 5G steigen, soll Apple nach Wegen suchen, um diese bei anderen Komponenten zu senken. Der für Apple-Gerüchte bekannte Analyst Ming-chi Kuo sieht das größte Potential dafür beim Akku des iPhone 12.

Neuer Akku 40 bis 50 Prozent günstiger

Der Akku des iPhone 12 soll weniger Layer besitzen und einfacher aufgebaut sein als bei bisherigen iPhones, was die Produktionskosten deutlich reduzieren soll – Kuo spricht von Einsparungen von 40 bis 50 Prozent. Inwiefern sich dies auch auf die Kapazität und die Akkulaufzeit auswirkt, ist offen. Denkbar ist aber, dass Apple bei erneut gesenkter Kapazität des Akkus dennoch zum iPhone 11 identische Laufzeiten erreicht.

Kuo geht davon aus, dass die Integration von 5G mit Sub-6-GHz- und mmWave-Unterstützung Apple bei jedem iPhone zwischen 125 und 135 US-Dollar kostet, nur mit Support des Sub-6-GHz-Spektrums sollen es 75 bis 85 US-Dollar sein. Exklusiver Zulieferer für die 5G-Technik wird Qualcomm sein. Ein günstigerer Akku allein kann diese Kosten somit nicht auffangen. Dazu passende Gerüchte, dass Apple dem neuen iPhone keine Kopfhörer und kein Ladegerät mehr beilegt, um den Verkaufspreis des iPhone 12 nicht zu sehr erhöhen zu müssen, halten sich bereits seit Monaten.

Weitere Anpassungen im nächsten Jahr

Für das iPhone 12S im Jahr 2021 sollen weitere Designänderungen erneut eine Kostensenkung von 30 bis 40 Prozent bei der Herstellung des Akkus ermöglichen. Wie diese erneuten Änderungen am Akkudesign aussehen und warum sie von Apple nicht schon in diesem Jahr umgesetzt werden oder werden können, bleibt Kuo in diesem Zusammenhang jedoch schuldig.

Vorstellung des iPhone 12 im September, verfügbar im Oktober

Es wird derzeit mit einer Ankündigung des iPhone 12 seitens Apple Anfang September gerechnet. Den Handel könnte das neue iPhone dann im Oktober erreichen – ein paar Wochen später als im letzten Jahr. Ob alle Varianten zeitgleich verfügbar sein werden, ist offen. Es wird immer wieder spekuliert, dass Apple in diesem Jahr einen gestaffelteren Start anstrebt.

Auch Akku der AirPods soll günstiger werden

Eine Kostenreduzierung durch einen überarbeiteten Akku plant Apple den Informationen von Kuo zufolge aber nicht nur beim iPhone, sondern auch bei der nächsten Generation der AirPods (Test). Indem bei diesen mit der dritten Generation auf ein ähnliches System-in-Package-Design (SiP) wie bei den AirPods Pro (Test) gewechselt wird, sollen sich die Kosten ebenfalls deutlich senken lassen.