IFA 2020

ExpertBook B9 (B9400): Asus erneuert Business-Notebook mit Tiger Lake

Nicolas La Rocco 1 Kommentar
ExpertBook B9 (B9400): Asus erneuert Business-Notebook mit Tiger Lake
Bild: Asus

Asus erneuert zur IFA das an Business-Kunden gerichtete ExpertBook B9 mit der neuen Generation B9400, zu deren Veränderungen primär der Wechsel zu Intel Tiger Lake mit neuer Xe-Grafikeinheit zählt. Das ExpertBook B9400 soll im vierten Quartal auf den Markt kommen und startet in der kleinsten Konfiguration bei 1.799 Euro.

Erneut ist es die Magnesium-Lithium-Aluminium-Legierung für das gesamte Gehäuse und den Deckel, die hauptverantwortlich für das geringe Gewicht des Notebooks ist. Dabei gilt es erneut zu unterscheiden, ob die Variante mit 33-Wh- oder 66-Wh-Akku zum Vergleich herangezogen wird. Nach Deutschland hat es vom bisherigen ExpertBook B9450FA (Test) ausschließlich das Modell mit größerem Akku geschafft. Lag dessen Startgewicht je nach Konfiguration noch bei 995 Gramm, sind es jetzt 1.005 Gramm.

Wo sich das Plus von 10 Gramm versteckt, sagt Asus zwar nicht direkt, doch soll der Deckel der neuen Generation stabiler als beim B9450FA ausfallen. Das Notebook hat Abmessungen von 320 × 203 × 14,9 mm (B×T×H) und wird ausschließlich in der bereits zuvor genutzten Farbe „Star Black“ angeboten.

Am grundsätzlichen Aufbau des Notebooks hat sich hingegen nichts verändert, sodass dieses weiterhin auf ein 14-Zoll-Display im klassischen 16:9-Format statt des im Business-Umfeld durchaus sinnvollen 16:10- oder 3:2-Format setzt. Der Bildschirm ist matt ausgeführt, deckt 100 Prozent des sRGB-Farbraums ab und soll bis zu 400 cd/m² hell leuchten.

Tiger Lake bringt Thunderbolt 4 mit sich

Unter der Haube werkelt fortan aber nicht mehr Intel Comet Lake-U, sondern Asus überspringt Ice Lake-U und wechselt gleich zur zweiten 10-nm-Generation Tiger Lake-U. Asus will das ExpertBook B9400 mit Core i5 und Core i7 anbieten, bleibt aber noch die exakten Modelle schuldig, deren Ankündigung zur IFA Aufgabe von Intel ist. Die neuen CPUs sind mit Xe-Grafikeinheit ausgestattet und lassen sich mit 8 GB, 16 GB oder 32 GB LPDDR4X-4266 kombinieren, der auf dem Mainboard verlötet ist. SSDs können mit bis zu 2 TB in wahlweise RAID0- oder RAID1-Konfiguration bestellt werden.

Mit der neuen CPU-Generation geht die neue integrierte Schnittstelle Thunderbolt 4 einher, die 40 Gbit/s zur Verfügung stellt und mehr Funktionen zur Pflicht macht. Daneben gibt es einmal USB 3.2 Gen 2 Typ-A, einen HDMI-Port und erneut RJ45 über Micro-HDMI. Außerdem sind ein Kensington-Schloss und eine Klinkenbuchse verbaut.

Eine weitere Neuerung ist ein Annäherungssensor, über den festgestellt wird, ob sich der Nutzer dem Gerät nähert, sodass daraufhin die schon zuvor angebotene IR-Webcam über dem Display für die biometrische Anmeldung über Windows Hello aktiviert wird. Die Kamera lässt sich erneut mit einem mechanischen Verschluss deaktivieren.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Asus unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühest mögliche Veröffentlichungszeitpunkt.