IFA 2020

Asus ZenBook S (UX393): High-End-Leichtgewicht im 3:2-Format mit Tiger Lake

Nicolas La Rocco 7 Kommentare
Asus ZenBook S (UX393): High-End-Leichtgewicht im 3:2-Format mit Tiger Lake
Bild: Asus

Das ZenBook S ist Asus' Vorzeige-Flaggschiff im kompakten Notebook-Segment und wird zur IFA in der neuen Generation UX393 im neuen 3:2-Format und mit einem Wechsel zu Intel Tiger Lake vorgestellt. Auf den deutschen Markt soll das Notebook im Verlauf des vierten Quartals zu hoch angesetzten Preisen ab 1.999 Euro kommen.

Die neue ZenBook-S-Generation UX393 wechselt erstmals zum 3:2-Format, das zum Beispiel auch die Surface-Geräte von Microsoft oder das MateBook X Pro (Test) von Huawei bieten. Asus setzt auf ein 13,9 Zoll großes IPS-Display mit Touch-Unterstützung und Glasabdeckung, das eine hohe Auflösung von 3.300 × 2.200 Pixeln bietet und bis zu 500 cd/m² hell leuchten soll. Asus bewirbt den Bildschirm mit einer Pantone-Validierung hinsichtlich der Farbgenauigkeit, 100 Prozent Abdeckung des DCI-P3-Farbraums, 133 Prozent Abdeckung des sRGB-Farbraums und besonders schmalen Rändern. Die von Asus „NanoEdge“ getaufte Bauform weist 2,68 mm Rand an den Seiten und 8,26 mm im unteren Bereich auf, was zu einem Screen-to-Body-Verhältnis von hohen 92 Prozent führe. Das neue Format hat Abmessungen von 306 × 224 × 15,7 mm (B×T×H) zur Folge und wiegt 1,35 kg.

Das Metallgehäuse hat primär die Farbe „Jade Black“, kommt aber mit angeschliffenen Highlights in „Red Copper“ daher. Die Konstruktion erfolgt erneut so, dass der Bildschirm beim Aufklappen die Tastatur leicht anwinkelt. Dieses sogenannte „ErgoLift“ soll das Tippen auf der Tastatur angenehmer gestalten und zugleich die Kühlung optimieren. Die Tastatur erstreckt sich über die gesamte Gehäusebreite und wird über ein Touchpad mit integriertem Nummernblock ergänzt, wobei die Zahlen nur bei Bedarf erscheinen.

Tiger Lake bringt Thunderbolt 4 mit

Bei der Hardware findet ein Wechsel zu Intel Tiger Lake in den Ausführungen Core i5 und Core i7 statt, wobei die exakten Modelle von Intels IFA-Ankündigungen abhängig sind. Bekannt ist aber, dass die CPUs eine Xe-Grafikeinheit bieten und sich mit 8 GB oder 16 GB LPDDR4X-4266 kombinieren lassen. SSDs stehen in 256 GB, 512 GB und 1 TB mit PCIe-3.0-x2-Anbindung oder mit 1 TB bei schnellerer x4-Anbindung zur Auswahl.

Mit Intels neuer CPU-Generation geht das 40 Gbit/s schnelle Thunderbolt 4 einher, das zweimal im ZenBook S geboten wird, außerdem sind einmal USB 3.2 Gen 1 Typ-A, einmal HDMI und ein microSD-Kartenleser verbaut. Beim ZenBook S (UX393) verzichtet Asus erstmals auf eine Klinkenbuchse, da der Hersteller der Meinung ist, dass in dieser Geräteklasse primär auf kabellose Verbindungen gesetzt werde. Dafür stehen Bluetooth 5.0 und Wi-Fi 6 zur Verfügung.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Asus unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühest mögliche Veröffentlichungszeitpunkt.