Jasper Lake: Modelle und Spezifikationen für neue Intel Atom

Michael Günsch 40 Kommentare
Jasper Lake: Modelle und Spezifikationen für neue Intel Atom
Bild: Intel

Erste Hinweise auf konkrete Modelle der neuen CPU-Generation Jasper Lake aus Intels Atom-Familie liegen vor. Laut den Spezifikationen takten die neuen Einsteiger-CPUs ähnlich hoch wie die Vorgänger. Mehr Leistung und Effizienz dürfte aber der Wechsel auf die Tremont-Architektur und die 10-nm-Fertigung mitbringen.

Jasper Lake taktet ähnlich wie Gemini Lake Refresh

Das letzte Update in der Atom-Familie ist das Gemini Lake Refresh, das lediglich leichte Taktsteigerungen bei unveränderter Architektur (Goldmont, 14 nm) mit sich brachte. Jetzt soll die 10-nm-Fertigung bald auch in der Einstiegsklasse von Intel Einzug halten und dort für größeren Fortschritt sorgen. Anhand der jetzt von FanlessTech veröffentlichten Eckdaten zu Jasper Lake lässt sich dies aber noch nicht fest machen. Die Taktraten fallen entweder identisch oder im Turbo um 100 respektive 200 MHz höher aus. Die Zahl der Kerne und Threads bleibt wie die Größe des L2-Cache unverändert. Zur integrierten Grafikeinheit und dem RAM-Support gibt es aber noch keine konkreten Daten. Samples von Jasper Lake wurden mit LPDDR4(X)-Speicher gesichtet. Die Grafikeinheit wird der Gen11 angehören, wie es bei Tiger Lake in den höheren Leistungsklassen der Fall ist.

Die Notebook-Modelle von Jasper Lake mit 6 Watt TDP werden laut den von FanlessTech genannten Spezifikationen vom Pentium Silver N6000 angeführt, der sich mit vier Kernen, vier Threads und 1,1 GHz Basis-Takt sowie 3,1 GHz Turbo in diesen Punkten nicht vom Pentium Silver N5030 unterscheidet. FanlessTech schreibt aber stets vom „max quad core burst“ respektive „max dual core burst“, womit die Angaben für den All-Core-Turbo (nur CPU-Teil) gelten würden. Bei Gemini Lake (Refresh) gibt Intel hingegen immer den maximalen Single-Core-Turbo an. Beim Celeron N5100 gibt es zusätzlich 200 MHz mehr Turbotakt, beim N4500 mit zwei Kernen wiederum nicht.

Jasper Lake und Vorgänger Gemini Lake Refresh für Mobile und Desktop
Modell Kerne /
Threads
Takt /
xC-Turbo / 1C-Turbo
L2-Cache Grafik EUs GPU-Takt RAM TDP (SDP) Preis
Mobile
Pentium Silver N6000 4 / 4 1,1 / 3,1 GHz / ? 4 MB „UHD Graphics“ ? ? / ? MHz ? 6 (?) W ?
Pentium Silver N5030 4 / 4 1,1 / ? / 3,1 GHz 4 MB HD 605 18 200 / 750 MHz LPDDR4-2400 6 (4,8) W $161
Celeron N5100 4 / 4 1,1 / 2,8 GHz / ? 4 MB „UHD Graphics“ ? ? / ? MHz ? 6 (?) W ?
Celeron N4120 4 / 4 1,1 / ? / 2,6 GHz 4 MB HD 600 12 200 / 700 MHz LPDDR4-2400 6 (4,8) W $107
Celeron N4500 2 / 2 1,1 / 2,8 GHz / ? 4 MB „UHD Graphics“ ? ? / ? MHz ? 6 (?) W ?
Celeron N4020 2 / 2 1,1 / ? / 2,8 GHz 4 MB HD 600 12 200 / 650 MHz LPDDR4-2400 6 (4,8) W $107
Desktop
Pentium Silver N6005 4 / 4 2,0 / 3,3 GHz / ? 4 MB „UHD Graphics“ ? ? / ? MHz ? 10 (?) W ?
Pentium Silver J5040 4 / 4 2,0 / ? / 3,2 GHz 4 MB HD 605 18 250 / 800 MHz LPDDR4-2400 10 (-) W $161
Celeron N5105 4 / 4 2,0 / 2,8 GHz / ? 4 MB „UHD Graphics“ ? ? / ? MHz ? 10 (?) W ?
Celeron J4125 4 / 4 2,0 / ? / 2,7 GHz 4 MB HD 600 12 250 / 750 MHz LPDDR4-2400 10 (-) W $107
Celeron N4505 2 / 2 2,0 / 2,9 GHz / ? 4 MB „UHD Graphics“ ? ? / ? MHz ? 10 (?) W ?
Celeron J4025 2 / 2 2,0 / ? / 2,9 GHz 4 MB HD 600 12 250 / 700 MHz LPDDR4-2400 10 (-) W $107
fett = Jasper Lake

Den bisher höchsten Turbotakt liefert der Pentium Silver N6005 als Desktop-Version (10 Watt) mit 3,3 GHz und auch der Celeron N5105 taktet 100 MHz höher im Turbo als sein Vorgänger. Unverändert 2,9 GHz sind es beim Celeron N4505. Bei allen Desktop-Modellen bleibt auch der Basistakt mit 2,0 GHz wie beim Gemini Lake Refresh. Ungewöhnlich erscheint aber, dass die Desktop-Versionen nicht mehr ein „J“, sondern wie die Notebook-Varianten ein „N“ im Namen tragen sollen. Ohne offizielle Bestätigung sind Fehler bei den Angaben ohnehin nicht auszuschließen.

Tremont soll deutlich schneller sein

Erst mit Erscheinen von Jasper Lake für Verbrauchersysteme wird sich zeigen, wie viel die neue Architektur und Fertigungsstufe bei minimaler Taktänderung bringen. Die Erwartungen sind aber hoch, denn Intel hatte für die Tremont-Kerne nicht weniger als durchschnittlich 30 Prozent mehr Single-Thread-IPC in Aussicht gestellt. Mehr Leistung verspricht auch die neue Grafikeinheit.

Jasper Lake wird Anfang 2021 erwartet

Derzeit wird mit der Einführung in günstigen Notebooks und Mini-PCs Anfang 2021 gerechnet. Parallel plant Intel mit Elkhart Lake ein Pendant für den kommerziellen Sektor rund um Server-, Netzwerk- und IoT-Lösungen.