Gemini Lake Refresh: Intels neue Einsteigerserie offiziell enthüllt

Volker Rißka 48 Kommentare
Gemini Lake Refresh: Intels neue Einsteigerserie offiziell enthüllt
Bild: Intel

Zwei Jahre nach dem Start von Gemini Lake legt Intel die Einsteigerserie neu auf. Neu ist in dem Fall nur ein kleiner Refresh, denn auch in dem Einsatzgebiet ist ein echter Nachfolger spät dran. Die Tremont-Kerne für Intels Elkhart-Lake-Prozessoren hat Intel zwar vorgestellt, aber sie setzen auf 10 nm und kommen so erst 2020.

Stiller Start durch Intel

Der Startschuss für die neuen Prozessoren fiel deshalb still und leise, indem Intel die Hausdatenbank ARK aktualisierte. Diese benennt nun sechs neue Modelle in Form des Refreshs, sechs Ableger gab es auch von Gemini Lake. Um bei den Modellen den Unterschied zu finden, muss aber schon der Blick in das Kleingedruckte erfolgen, denn auf den ersten Blick sind sich alle sehr ähnlich.

Blockdiagramm für Intel Gemini Lake
Blockdiagramm für Intel Gemini Lake (Bild: CNX-Software)

Mehr Takt, in der Regel im Turbo

So ersetzen/ergänzen fortan Celeron N4020 den N4000 im mobilen Umfeld und J4025 den J4005 im Desktop-Markt. Die Dual-Core-Prozessoren takten in der Basis identisch wie die jeweiligen Vorgänger, lediglich der Turbo-Takt ist um 200 MHz angehoben worden.

Bei den Quad-Core-Celeron gibt es die erste bedeutsamere Änderung. Der Celeron J4125 bietet bei gleicher TDP-Einstufung nun 2,0 GHz Basistakt statt 1,5 GHz, der Turbo legt gegenüber dem J4105 um 200 MHz auf 2,7 GHz zu – dies ist wiederum die einzige Änderung beim N4120 zum N4100.

Zu guter Letzt stehen die Pentium Silver mit vier Kernen, bei denen die Taktänderungen am gravierendsten ausfallen, was auch durch den größten Sprung in der Nummerierung erkennbar wird. Der Pentium Silver J5040 bietet fortan neben 500 MHz mehr Basistakt auch 400 MHz mehr Turbofrequenz als der Vorgänger J5005. Der Pentium Silver N5030 steigert gegenüber dem N5000 wiederum nur den Turbotakt.

Gemini Lake Refresh und Vorgänger Gemini Lake für Mobile (N) und Desktop (J)
Modell Kerne /
Threads
Takt /
Turbo
L2-Cache Grafik EUs GPU-Takt LPDDR4 TDP (SDP) Preis
Mobile
Pentium Silver N5030 4 / 4 1,1 / 3,1 GHz 4 MB HD 605 18 200 / 750 MHz 2.400 MHz 6 (4,8) W $161
Pentium Silver N5000 4 / 4 1,1 / 2,7 GHz 4 MB HD 605 18 200 / 750 MHz 2.400 MHz 6 (4,8) W $161
Celeron N4120 4 / 4 1,5 / 2,6 GHz 4 MB HD 600 12 200 / 700 MHz 2.400 MHz 6 (4,8) W $107
Celeron N4100 4 / 4 1,1 / 2,4 GHz 4 MB HD 600 12 200 / 700 MHz 2.400 MHz 6 (4,8) W $107
Celeron N4020 2 / 2 1,1 / 2,8 GHz 4 MB HD 600 12 200 / 650 MHz 2.400 MHz 6 (4,8) W $107
Celeron N4000 2 / 2 1,1 / 2,6 GHz 4 MB HD 600 12 200 / 650 MHz 2.400 MHz 6 (4,8) W $107
Desktop
Pentium Silver J5040 4 / 4 2,0 / 3,2 GHz 4 MB HD 605 18 250 / 800 MHz 2.400 MHz 10 (-) W $161
Pentium Silver J5005 4 / 4 1,5 / 2,8 GHz 4 MB HD 605 18 250 / 800 MHz 2.400 MHz 10 (-) W $161
Celeron J4125 4 / 4 2,0 / 2,7 GHz 4 MB HD 600 12 250 / 750 MHz 2.400 MHz 10 (-) W $107
Celeron J4105 4 / 4 1,5 / 2,5 GHz 4 MB HD 600 12 250 / 750 MHz 2.400 MHz 10 (-) W $107
Celeron J4025 2 / 2 2,0 / 2,9 GHz 4 MB HD 600 12 250 / 700 MHz 2.400 MHz 10 (-) W $107
Celeron J4005 2 / 2 2,0 / 2,7 GHz 4 MB HD 600 12 250 / 700 MHz 2.400 MHz 10 (-) W $107
fett = Gemini Lake Refresh

Alle weiteren Parameter von Gemini Lake Refresh sind exakt gleich wie bei Gemini Lake zur Vorstellung im Dezember 2017, der Refresh bezieht sich in dem Fall also auf eine Erhöhung des Taktes, sofern es das Umfeld zulässt. Hier spielen am Ende die zusätzlichen zwei Jahre Erfahrung mit der 14-nm-Fertigung hinein, das Stepping aller Prozessoren ändert sich von B0 zu R0. Eine Frage wird am Ende aber bleiben: Wie sieht es um die Lieferbarkeit aus? Intels anhaltend angespannte Liefersituation bei 14 nm lässt exakt die kleinen Prozessoren als erstes wegfallen, Core und Xeon wird priorisiert gefertigt. Dies hatte bereits bei Gemini Lake zwischenzeitlich zu extremen Lieferengpässen geführt.