Wochenrück- und Ausblick: Ein Spiele-Desaster und das Letzte seiner Smartphone-Art

Volker Rißka
17 Kommentare
Wochenrück- und Ausblick: Ein Spiele-Desaster und das Letzte seiner Smartphone-Art

Die Ruhe vor dem nächsten AMD-Nvidia-Sturm in Form von Ankündigungen der neuen RX-6000-Familie sowie den Tests zur GeForce RTX 3070 begegnete die Redaktion in den letzten sechs Tagen mit vielfältigen Tests. Dabei kam Spreu und Weizen zum Vorschein.

[Anzeige: Opera ist dein persönlicher Browser mit kostenlosem VPN, Messenger und Crypto-Wallet – für Smartphone und PC. Jetzt Opera herunterladen!]

Crysis ist 2007 ein Technik-Meilenstein gewesen: Optisch bahnbrechend, zwang der Titel auch die schnellsten Systeme in die Knie. „Can it run Crysis?“ wurde zum geflügelten Wort. Crysis Remastered soll an alte Erfolge anknüpfen, scheitert dabei aber auf ganzer Linie. Die Umsetzung ist einfach nur schlecht. Denn dass selbst verringerte Einstellungen immer noch keine 60 FPS auf Mittelklasse-Grafikkarten in Full HD erzielen, grenzt an eine Frechheit. Am Ende bietet Crysis Remastered kein einziges Argument, einen Kauf zu rechtfertigen.

Relativ kompakt samt High-End-Ausstattung bietet im Android-Umfeld nur noch Sony mit dem Xperia 5 II. Andere Hersteller liefern die gleiche Leistung nur in groß oder müssen diese für geringere Abmessungen reduzieren. Sonys Gesamtpaket ist nicht perfekt, aber in vielen Bereichen sehr gut. Teuer ist es allerdings ebenfalls.

Vier AMD-Meldungen in den Top 5 lassen klar werden, warum jedes Gerücht auf so vielen Seiten ungefragt übernommen wird: Es wird einfach alles von den Lesern verzehrt. Dass dabei auch viel Unrat im Umlauf ist, scheint egal; die Erwartungen an die neue RX-6000-Serie schießen bereits durch die Wolken und lassen die Gefahr stetig wachsen, am Ende doch nicht erfüllt zu werden.

Spätestens am Mittwoch gibt es vermutlich erste Auskünfte, wenngleich diese final erst mit Tests geklärt werden, die vermutlich in der zweiten Novemberwoche erscheinen könnten. Bei den CPUs sind die Vorschusslorbeeren bereits riesig, hier wird nun nur noch auf finale Betätigung gewartet, bis der Kauf ab 5. November starten kann. AMD hat bezüglich der Verfügbarkeit Vorsorge getroffen und einige Empfehlungen an Händler herausgegeben, sodass das RTX-3000-Debakel verhindert werden könnte.

Ausblick: Nvidia, AMD, Nvidia

Dienstag wird es laut Gerüchtestand die RTX 3070 in der Founders Edition zur Präsentation geben, Mittwoch legt AMD die RX-6000-Serie frei. Donnerstag darf noch einmal Nvidia ran, besser gesagt die Partner, die dann ihre RTX 3070 vorstellen dürfen. Es wird de facto eine GPU-Woche!

Mit diesem Lesestoff im Gepäck wünscht die Redaktion einen erholsamen Sonntag!