OLED im Flugzeug: JOLED kooperiert mit AERQ für mittelgroße Bildschirme

Nicolas La Rocco
17 Kommentare
OLED im Flugzeug: JOLED kooperiert mit AERQ für mittelgroße Bildschirme
Bild: AERQ

In den kommenden Jahren könnten die vor allem aus der Unterhaltungselektronik wie Smartphones, Tablets und nicht zuletzt Fernsehern bekannten OLED-Bildschirme auch in Flugzeugen Einzug halten. Auftrieb erhält dieses Vorhaben durch den Einstieg von JOLED in eine Partnerschaft mit dem Joint-Venture AERQ, zu dem auch LG zählt.

Bis aus der Unterhaltungselektronik bekannte Lösung Einzug in Verkehrsmittel wie das Flugzeug halten, vergeht üblicherweise viel Zeit für Tests und benötigte Freigaben. Ein gutes Beispiel dafür ist USB Typ C, das erst einige Zeit nach der Verfügbarkeit im Notebook oder Smartphone im Flugzeug angeboten wurde. Entsprechend zertifizierte Buchsen wurden zwar bereits 2016 etwa von IFPL vorgestellt, erst 2018 folgte aber der Einsatz bei ersten Airlines. Groß war die Skepsis, dass der im Vergleich zu USB Typ A filigrane Stecker die benötigte Zuverlässigkeit liefere, wie 2017 Golem berichtete. Mittlerweile findet sich die Buchse aber auch in Schmalrumpfflugzeugen von Lufthansa.

OLED-Bildschirm am Eingang
OLED-Bildschirm am Eingang (Bild: Lufthansa)

Bildschirme in Flugzeugen hinken ebenfalls der rasanten Entwicklung im IT-Sektor für Consumer hinterher. Wo in der Hosentasche längst OLED mit hoher Auflösung und Helligkeit sowie großem Farbraum zum Standard zählt und heimische OLED-Fernseher immer brillantere Bilder liefern, finden sich im Flieger abgesehen von vollständig neuen Kabinen häufig noch grob aufgelöste LC-Displays mit schnöder Bildqualität. Kein Wunder, dass Filme und Serien häufig auf dem eigenen Tablet abgespielt werden.

OLED-Bildschirm zur Begrüßung

Hochqualitative OLED-Bildschirme sollen in den kommenden Jahren aber unter anderem über das von LG Electronics und Lufthansa Technik im September 2019 gegründete Joint-Venture AERQ Einzug halten. Ein erstes Konzept war das im Rahmen des Flying Lab auf dem Weg zur APEX Expo in Los Angeles gezeigte Welcome Board als riesiger OLED-Bildschirm im Eingangsbereich des Flugzeugs, um Passagiere zu begrüßen.

Mittelgroße OLED-Displays von JOLED

OLED-Panels sollen aber auch in anderen Bereichen des Flugzeugs zum Einsatz kommen. AERQ will die Technologie für stimmungsvolle Deckenbeleuchtungen und Raumteiler in großen Kabinen verwenden. Für mittelgroße OLED-Bildschirme geht AERQ nun eine Partnerschaft mit JOLED, dem japanischen Joint-Venture von Panasonic und Sony ein. Deren Displays finden bisher im Medizinsektor, bei Profimonitoren und in der Automotive-Branche Verwendung. Panasonic wiederum ist aber auch ein großer Zulieferer der Luftfahrtbranche.

Konzept für einen Kabinenteiler
Konzept für einen Kabinenteiler (Bild: AERQ)

Das Portfolio von JOLED besteht aktuell aus 10 bis 32 Zoll großen, hochauflösenden OLED-Bildschirmen und soll künftig auf die Luftfahrtbranche erweitert werden. Geplant ist der Einsatz zur digitalen Beschilderung (Digital Signage) in der Kabine sowie für das im Sitz verbaute In-flight Entertainment (IFE). Abgesehen von den Verbesserungen bei der Bildqualität sieht sich JOLED hinsichtlich Platzbedarf und Gewicht im Vorteil gegenüber bisherigen Lösungen. AERQ wiederum sieht die mittelgroßen Lösungen von JOLED als Ergänzung der bisher aus 55 und 65 Zoll bestehenden Portfolios von LG. Bislang gibt es aber noch keinen Zeitplan für die Einführung entsprechender Lösungen.

Das EM-2024-Tippspiel ⚽ auf ComputerBase – heute schon getippt?