Tuxedo InfinityBook S 15: Linux-Notebook mit Tiger Lake und schmalen Displayrändern

Frank Meyer
46 Kommentare
Tuxedo InfinityBook S 15: Linux-Notebook mit Tiger Lake und schmalen Displayrändern
Bild: Tuxedo

Mit leichtem zeitlichen Versatz folgt das neue 15-Zoll-Modell InfinityBook S 15 bei der auf Linux-Notebooks mit Intel-Plattform spezialisierten Firma Tuxedo Computers dem kleineren Schwestermodell InfinityBook S 14 in der 6. Generation. Ein neues Full-HD-Display sitzt eingefasst mit kleinen Rändern im 221 mm breiten Gehäuse.

15,6-Zoll-Display im kompakten Magnesium-Chassis

Das InfinityBook S 15 ist in der Produktgeneration 2021 dem Wortlaut von Tuxedo das mit Abmessungen von 357 × 220,5 × 19,9 mm (T × B × H) bislang kleinste 15-Zoll-Notebook des Herstellers. Darüber hinaus sitzt das dünne IPS-Panel mit einer Diagonale von 15,6 Zoll in einem Rahmen mit rundum schmalen Rändern, wodurch im InfinityBook S 15 ein Bildschirm-zu-Gehäuse-Größenverhältnis von 92 Prozent erreicht wird.

Tuxedo InfinityBook S 15 (2021)

Das Grundgerüst, zu dem das Chassis und die technische Basis zählen, kommt wie üblich von Clevo. Die Feinabstimmung in Form eines gesondert abgestimmten BIOS und eine Anpassung aufseiten der Treiber auf das Betriebssystem übernimmt Tuxedo hingegen in Eigenregie.

Im Gegensatz zum kleineren Bruder im 14-Zoll-Formfaktor verfügt das Gehäuse des InfinityBook S 15 über spezielle Scharniere, die dazu dienen, das Notebook beim Aufklappen hinten leicht anzuheben. So kann einerseits durch eine besser Frischluftzufuhr eine höhere Kühlleistung gewährleistet und dank der dann um 2,3 Grad aufgestellten Tastatur eine ergonomischere Schreibhaltung beim Tippen erreicht werden.

Der Core i7 darf mit vollen 28 Watt TDP arbeiten

Wie beim InfinityBook S 14 setzt Tuxedo auf eine aktuelle Plattform von Intel. Im inneren des aus Magnesium gefertigten Chassis sitzt eine Platine mit verlötetem Notebook-Prozessor der 11. Core Generation. Zur Auswahl stehen der Core i5-1135G7 und der Core i7-1165G7, die jeweils vier Kerne mit SMT (4C/8T) aus Intels 10-nm-Fertigung samt einer Iris-Xe-GPU bieten. Laut Hersteller kann sowohl der stärkere Core i7 als auch das Core-i5-Modell, das von Intel maximal erlaubte Leistungsbudget von 28 Watt nutzen. Im kleineren 14-Zoll-InfinityBook mit Tiger-Lake-Core-i7 wird der CPU mit höchstens 15 Watt bei Dauerlast weniger elektrische Energie zugestanden.

Tuxedo InfinityBook S 15
Tuxedo InfinityBook S 15 (Bild: Tuxedo)
Tuxedo InfinityBook S 15
Tuxedo InfinityBook S 15 (Bild: Tuxedo)

Üblicherweise sind Intels Tiger-Lake-CPUs (Test) der U-Serie mit bis zu 28 Watt TDP spezifiziert und können von OEMs bis zu dieser nach eigenem Ermessen konfiguriert werden. Die bis zu 4,2 GHz respektive 4,7 GHz schnellen Vierkern-Prozessoren kombiniert Tuxedo im InfinityBook S 15 mit mindestens 8 GB Arbeitsspeicher des Typs DDR4-3200, der in einem SO-DIMM-Slot sitzt. Zum Aufrüsten ist ein zweiter Steckplatz werksseitig noch frei. Maximal erlaubt der Hersteller 64 GB Arbeitsspeicher im Dual-Channel-Verbund.

Die im Prozessor integrierte Grafikeinheit übernimmt als Iris Xe mit 80 EUs (Core i5) beziehungsweise 96 EUs (Core i7) die Berechnung der Bildsignale. Einen zweiten, stärkeren Grafikchip hat das InfinityBook S 15 typischerweise nicht zu bieten. Für Massenspeicher sind zwei M.2-Slots für SSDs im Formfaktor M.2-2280 geboten. Einer ist via PCIe-4.0-, der zweite über das ältere PCIe-3.0-Protokoll angebunden. In der Basisausstattung sitzt in einem Steckplatz bereits ein Laufwerk mit einer Kapazität von 250 GB. Optional und gegen Aufpreis sind größere oder auch schnellere M.2-SSDs wählbar.

Magnesium-Chassis mit TB 4 und zweitem USB C

Mit dem Plattformwechsel halten beim InfinityBook S 15 eine Vielzahl moderner Anschlüsse wie Thunderbolt 4 und dessen Zusatzfunktionen wie USB 4.0 über Typ-C-Stecker Einzug. Darüber hinaus sind zwei Typ-A-Buchsen, ein HDMI-2.0b-Ausgang und ein microSD-Kartenleser verbaut. Wahlweise steckt in einem M.2-Schacht gegen Aufpreis ein LTE-Modul. Mit Netzwerken kann das InfinityBook S 15 über Wi-Fi 6 Verbindung aufnehmen. Darin inbegriffen ist Bluetooth 5.1.

Tuxedo InfinityBook S 15
Tuxedo InfinityBook S 15 (Bild: Tuxedo)
Tuxedo InfinityBook S 15
Tuxedo InfinityBook S 15 (Bild: Tuxedo)

Full-HD-IPS-Panel setzt auf 16:9-Bildaufteilung

Als Display kommt im InfinityBook S 15 ein IPS-Panel mit Full-HD-Auflösung (1.920 × 1.080) und 16:9-Seitenverhältnis zum Einsatz, das über eine matte Streuscheibe verfügt und den sRGB-Farbraum zu 95 Prozent abbilden kann. Die maximale Helligkeit gibt der Hersteller mit 300 cd/m² an. Der um 180 Grad klappbare Bildschirm bringt zusammen mit dem in der Basis verbauten 73-Wh-Akku ein Gewicht von 1,74 kg auf die Waage. Der Energiespeicher soll für eine Laufzeit von bis zu 12 Stunden beim Videostreaming sorgen und wird über ein 65 Watt starkes Netzteil versorgt.

Die Basiskonfiguration ist für 937 Euro ab sofort bestellbar

In der Basiskonfiguration mit Core i5, 8 GB RAM und einer 250 GB fassenden Samsung 860 Evo im M.2-Slot verlangt Tuxedo für das 2021er InfinityBook S 15 937 Euro. Das Notebook kann ab sofort im Onlineshop des Herstellers vorbestellt und wie gewohnt bei Arbeits- und Massenspeicher individuell zusammengestellt werden. Die Auslieferung soll laut Hersteller Ende Februar 2021 beginnen.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Tuxedo Computers unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühest mögliche Veröffentlichungszeitpunkt.