KDE Plasma 5.21: Der modulare Linux-Desktop wird im Detail noch besser

Sven Bauduin
94 Kommentare
KDE Plasma 5.21: Der modulare Linux-Desktop wird im Detail noch besser
Bild: KDE e.V.

Mit dem neuen Kickoff-Startmenü, einem neuen Standard-Theme sowie großen Fortschritten bei der Unterstützung des Display-Server-Protokolls Wayland wird der modulare Linux-Desktop KDE Plasma 5.21 im Detail noch einmal besser. Gerade unter der Oberfläche stellt die neue Version deutlich mehr als nur eine Detailverbesserung dar.

Das neue Kickoff-Startmenü

Neben dem mit KDE Plasma 5.21 eingeführten Standard-Theme „Breeze Twilight“, einer Kombination aus einem Dark Mode für KDE Plasma sowie einem hellen Thema für die Anwendungen, welches „das Beste aus beiden Welten“ in sich vereinen soll, ist das überarbeitete Kickoff-Startmenü der Blickfang der neuen Version des Desktops.

Bildvergleich: KDE Plasma 5.21 mit Breeze Dark (Bild: KDE e.V.) Breeze Light (Bild: KDE e.V.)

Neben „Breeze Twilight“ stehen auch die Themen „Breeze Dark“ und „Breeze Light“ zur Auswahl, die sich optisch auch auf das neue Startmenü auswirken. Der Launcher des Kickoff-Startmenüs verfügt jetzt über zwei Spalten, die das Auffinden und Ausführen installierter Anwendungen sowie die Suche nach Dokumenten vereinfachen soll.

Wayland macht große Fortschritte

Insbesondere bei der Kommunikation zwischen dem Fenstermanager KWin, der auch als Compositor fungiert, und dem Display-Server-Protokoll Wayland macht KDE Plasma 5.21 einen großen Schritt nach vorne und unterstützt erstmals den parallelen Betrieb mehrerer Monitore mit unterschiedlichen Bildwiederholungsraten. Als Basis hierfür dient das plattformübergreifende GUI-Toolkit Qt 5.15.2.

Sowohl KDE Plasma 5.22 im Juni als auch KDE Plasma 5.23 im Oktober dieses Jahres sollen hier noch einmal nachlegen und die Unterstützung für Wayland noch weiter ausbauen.

Der neue System-Monitor übernimmt

Neben dem neuen Kickoff-Startmenü und Wayland stellen die Entwickler vor allem den neuen System-Monitor ins Schaufenster, der zukünftig das Dienstprogramm KSysGuard ersetzt und weitreichendere Anpassungsoptionen mit einer modernen und leicht bedienbaren Benutzeroberfläche kombiniert.

Der neue System-Monitor in KDE Plasma 5.21
Der neue System-Monitor in KDE Plasma 5.21 (Bild: KDE e.V.)

Zudem fließt mit den KDE Frameworks 5.78 ein Umbau der KIO-Schnittstelle, dem KDE Input und Output, für den Dateimanager Dolphin sowie die KDE Applications 20.12.2 in den freien Desktop für Linux und BSD mit ein, die jetzt das Modul FUSE nutzt, um Dateien im Netzwerk zu öffnen.

KDE Plasma 5.21 risikolos ausprobieren

Anwender, die KDE Plasma 5.21 einmal risikolos testen wollen, können dies mit der speziell zu diesem Zwecke konzipierten Linux-Distribution KDE neon tun, welche unterhalb dieser Meldung aus dem Download-Archiv von ComputerBase heruntergeladen werden kann.

Weitere Informationen zu den Neuerungen finden sich in den offiziellen Release Notes.

Update 18.02.2021 08:40 Uhr

KDE Plasma 5.21 in KDE neon

Mit dem aktuellen Build 20210217 hält KDE Plasma 5.21 inklusive der neuen KDE Frameworks 5.78 und den neuesten KDE Applications, den hauseigenen KDE-Anwendungsprogrammen, Einzug in die Distribution KDE neon.

Damit kann der neue Desktop jetzt von jedermann risikolos ausprobiert werden. Das Systemabbild kann schnell und unkompliziert per Ventoy oder Rufus auf ein USB-Speichermedium geschrieben und als Live-System genutzt werden.

KDE neon mit KDE Plasma 5.21
KDE neon mit KDE Plasma 5.21 (Bild: KDE e.V.)

Downloads

  • KDE neon Download

    3,6 Sterne

    KDE neon ist eine von KDE entwickelte Distribution, die auf der neuesten Ubuntu-LTS-Version basiert.

    • Version 20210304 Deutsch