MateBook D 16: Huawei bringt AMD auf 16 Zoll und ein Tiger-Lake-Update

Nicolas La Rocco
17 Kommentare
MateBook D 16: Huawei bringt AMD auf 16 Zoll und ein Tiger-Lake-Update
Bild: Huawei

Huawei bringt mit dem MateBook D 16 im April ein neues Notebook der Mittelklasse auf den Markt, das ein 16,1 Zoll großes Display in die Abmessungen eines 15-Zoll-Notebooks quetscht. Angetrieben wird das 899 Euro teure Notebook von AMD Renoir alias Ryzen 4000H. Für das MateBook X Pro gibt es ein Update auf Intel Tiger Lake.

FullView nennt Huawei die Bauweise des Bildschirms mit besonders schmalen Rändern. Auf diese Weise sei es dem Hersteller gelungen, in das Format eines üblicherweise mit 15,6 Zoll Display bestückten Notebooks ein Panel mit 16,1 Zoll zu integrieren. Der seitliche und obere Rahmen beträgt 4,9 mm und führt beim Deckel zu einem Screen-to-Body-Verhältnis von 90 zu 10 Prozent. Huawei nutzt das 16:9-Seitenverhältnis und bietet 1.920 × 1.080 Pixel auf einem IPS-Panel, das 100 Prozent des sRGB-Farbraums abdecken, eine Helligkeit von 300 cd/m² und einen Kontrast von 1.000:1 erreichen soll.

Huawei fertigt das Gehäuse des MateBook D 16 aus Aluminium und bewirbt das Notebook mit Abmessungen von 369 × 234 × 18,4 mm (B × T × H) bei einem Gewicht von 1,74 kg.

AMD Ryzen 4600H mit 16 GB RAM

Die Interna des Notebooks bestehen aus einem AMD Ryzen 4600H aus der Renoir-Familie, 16 GB DDR4-3200, einer 512 GB großen PCIe-SSD, sowie einem 56 Wh großen Akku, der für Laufzeiten von durchschnittlich 9,5 Stunden im Standardprofil des Prozessors gut sein soll. Wie Huawei erklärt, arbeite die APU standardmäßig mit einer TDP von 35 Watt, im Performance-Modus seien es 40 Watt. Die Lautstärke der Lüfter gibt Huawei unter Volllast mit maximal 38 dBA an, wobei im Idle-Betrieb von 5 dBA die Rede ist.

Huawei MateBook D 16

Weitere Eigenschaften des Notebooks sind Stereo-Lautsprecher links und rechts neben der beleuchteten Tastatur, ein Fingerabdrucksensor, eine in die Reihe der Funktionstasten integriert und versenkbare Webcam mit 1 Megapixel (720p) sowie Wi-Fi 6 und Bluetooth 5.1. Im kabelgebundenen Bereich stehen zweimal USB 3.2 Gen1 Typ A, zweimal USB Typ C (Standard unbekannt), HDMI und 3,5-mm-Klinke zur Verfügung. Als Software sind Windows 10 Home und Dienste von Huawei vorinstalliert, um zum Beispiel ein Huawei-Smartphone mittels Share-Funktion auf den Desktop zu bringen.

Monitor für Vorbesteller

Huawei will das MateBook D 16 heute zum Preis von 899 Euro in den Vorverkauf schicken und bietet das Notebook für Vorbesteller im Bundle mit einem Huawei Display in 23,8 Zoll an, das normalerweise 159 Euro kosten würde. Der Vorverkauf endet mit dem regulären Verkaufsstart am 19. April.

MateBook X Pro bekommt Tiger Lake

Parallel zur Notebook-Vorstellung hat Huawei ein Update des MateBook X Pro angekündigt, das mit dem Jahrgang 2021 entsprechend im Namen markiert wird. Statt Comet Lake-U arbeiten künftig Intel-Prozessoren der Baureihe Tiger Lake-U in dem Notebook und statt Wi-Fi 5 gibt es Wi-Fi 6. Während vom MateBook D 16 nur eine Konfiguration für Deutschland geplant ist, kommt das MateBook X Pro (2021) ab dem 19. April mit Core i5-1135G7, 16 GB LPDDR4X-4266 und 512-GB-SSD für 1.499 Euro in Grau sowie mit Core i7-1165G7, 16 GB LPDDR4X-4266 und 1-TB-SSD für 1.799 Euro in Grün. Die weiteren Eigenschaften des Notebooks entsprechen dem 2020er Modell (Test).

Huawei MateBook X Pro (2021)

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Huawei unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühest mögliche Veröffentlichungszeitpunkt.